Essen entführt einen Zähler aus Aachen

14. November 2004, 17:00 Uhr

Alemannia Aachen hat es am 13. Spieltag der 2. Bundesliga verpasst, den Abstand auf die Aufstiegsplätze zu verkürzen. Die Aachener kamen gegen Rot-Weiss Essen nur zu einem 1:1-Unentschieden und liegen auf Platz vier.

UEFA-Cup-Teilnehmer Alemannia Aachen hat im Kampf um die Aufstiegsplätze der 2. Bundesliga einen weiteren Rückschlag erlitten. Die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking kam gegen Aufsteiger Rot-Weiß Essen nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus und gerät im Aufstiegsrennen mit nur einem Sieg aus den letzten vier Partien weiter ins Hintertreffen. Für die abstiegsbedrohten Essener zeigt die Formkurve mit fünf Zählern aus den letzten drei Spielen dagegen deutlich nach oben.

Vor 19.886 Zuschauern erzielte Kai Michalke in der 34. Minute mit seinem neunten Saisontor die Führung für die Gastgeber. Gerade einmal zwei Minuten nach Beginn der zweiten Hälfte gelang Francis Kioyo per Kopf der Ausgleichstreffer für die Gäste, die das Spiel nach einer Roten Karte für Erwin Koen in der 88. Minute wegen einer Tätlichkeit in Unterzahl beenden mussten.

Die Alemannia, für die Torhüter Stephan Straub seinen 100. Zweitliga-Einsatz absolvierte, agierte von Beginn an gewohnt druckvoll und erspielte sich zahlreiche gute Möglichkeiten. Das Essener Spiel beschränkte sich zunächst nur auf die Defensivarbeit. Nachdem zuvor zahlreiche scharfe Hereingaben von Alemannia-Torjäger Michalke keinen Abnehmer gefunden hatten, nahm dieser das Heft zehn Minuten vor der Pause selbst in die Hand und überwand den Essener Schlussmann Rene Renno mit einem Schuss aus 18 Metern. Nach dem Seitenwechsel wurde der Aufsteiger mutiger und wurde unmittelbar mit dem Ausgleichstreffer belohnt.

Autor:

Kommentieren