Fünf Partien stehen heute am 12. Spieltag der zweiten Bundesliga an (alle 15 Uhr). Im Kellerduell gastiert Rot-Weiß Erfurt bei Energie Cottbus. Greuther Fürth will bei Dynamo Dresden die Tabellenspitze verteidigen.

Zweitliga-Kellerduelle im Osten und Westen

07. November 2004, 09:40 Uhr

Fünf Partien stehen heute am 12. Spieltag der zweiten Bundesliga an (alle 15 Uhr). Im Kellerduell gastiert Rot-Weiß Erfurt bei Energie Cottbus. Greuther Fürth will bei Dynamo Dresden die Tabellenspitze verteidigen.

In den fünf Sonntagspartien des 12. Spieltags der zweiten Bundesliga stehen sich heute um 15 Uhr einige Teams gegenüber, deren Wege sich durch Auf- und Abstieg schon länger nicht mehr kreuzten. Im Ostderby empfängt der FC Energie Cottbus Aufsteiger Rot-Weiß Erfurt, der bei einem Sieg im Stadion der Freundschaft die Abstiegsränge verlassen könnte. Bei Cottbus fehlt Angreifer Michael Thurk wegen einer schweren Knieverletzung.

Das erste Mal treffen Dynamo Dresden und Tabellenführer SpVgg Greuther Fürth aufeinander. Die Gastgeber haben von den abstiegsbedrohten Vereinen sicher die schwerste Aufgabe gegen die defensivstarken Franken vor sich, konnten aber ihre letzten beiden Heimspiele gewinnen. Im Revierderby, man könnte auch Kellerduell sagen, empfängt Rot-Weiß Oberhausen im Niederrheinstadion Rot-Weiss Essen. Die letzte Begegnung datiert aus der Saison 87/88, als sich RWO 3:1 durchsetzte.

Der 1. FC Köln will heute mit einem Sieg im RheinEnergie-Stadion möglichst die Tabellenspitze übernehmen. Auch wenn der Bundesliga Absteiger seit vier Spielen zuhause ohne Niederlage ist, ist der LR Ahlen immerhin seit acht Spielen ungeschlagen. Spielte dabei aber fün Mal Remis. Die bisher einzige Begegnung gewann der FC vor zwei Jahren mit 2:1. Mitabsteiger 1860 München muss ebenfalls um 15.00 Uhr beim 1. FC Saarbrücken antreten - schlechte Aussichten für die Süddeutsche, die im Mittelfeld der Tabelle liegen und erst ein Mal auswärts dreifach punkten konnten. Saarbrücken liegt nur einen Punkt hinter den "Löwen" und ging in den letzten drei Heimspielen als Sieger vom Platz.

Autor:

Kommentieren