Schumacher soll "Geißböcke" nach oben führen

12. Oktober 2004, 13:26 Uhr

Der 1. FC Köln will mit Hilfe eines strategischen Partners eine finanzielle Grundlage schaffen, um sich in der Bundesliga zu etablieren. Formel-1-Weltmeister Michael Schumacher soll den Klub als Sponsor bereichern.

Um eine finanzielle Grundlage für eine dauerhafte Etablierung in der Bundesliga zu schaffen, will der Zweitligist 1. FC Köln einen strategischen Partner an Land ziehen. Hauptgeschäftsführer Claus Horstmann bestätigte einen entsprechenden Bericht des Kölner Stadt-Anzeigers. Dass deshalb 49 Prozent der 1. FC Köln GmbH & Co.KGaA veräußert werden sollen, bestätigte Horstmann dagegen nicht. Der Wert der 49 Prozent wird derzeit mit 60 Millionen Euro beziffert.

Overath an Schumacher dran

Präsident Wolfgang Overath buhlt derweil um eine Zusammenarbeit mit Formel-1-Weltmeister Michael Schumacher. "Es wäre eine Ehre für uns, wenn wir einen Mann wie Michael Schumacher für uns gewinnen könnten. Für jeden Verein, auch für die Bayern, wäre es eine super Sache, wenn er sich engagieren würde", meinte Overath im Express.

Hintergrund ist ein möglicher Einstieg des Kerpeners als Hauptsponsor. Bereits vor eineinhalb Jahren verhandelten die Kölner mit Schumachers Manager Willi Weber. Horstmann reiste deshalb zu Geheimverhandlungen nach Stuttgart, um ein Engagement Schumachers abzuklopfen. Der Ferrari-Pilot selbst war damals auf die Idee gekommen, als der FC einen Hauptsponsor gesucht hatte. Der Deal soll damals jedoch gescheitert sein, weil der jetzige Hauptsponsor (Funny-Frisch) angeblich 200.000 Euro mehr geboten hatte.

"Die Entscheidung muss jetzt Michael Schumacher treffen"

Nun unternimmt Overath, der im Sommer zum neuen Kölner Präsidenten gewählt worden war, offenbar einen neuen Anlauf. "Die Entscheidung muss jetzt Michael Schumacher treffen", meinte der Weltmeister von 1974. Schumacher ist seit Jahren FC-Fan und hatte sich vor zwei Jahren mit der Mitgliedsnummer 10.371 eintragen lassen.

Autor:

Kommentieren