RWO-Quintett mit Extra-Runden um das Centro

cb
08. Oktober 2004, 11:38 Uhr

RWO-Trainer Jörn Andersen hat es bereits angesprochen, die Kicker haben es realisiert. Nicht alle "Kleeblätter" haben die zwei freien Tage auf der Couch verbracht, Training war angesagt, um nach Verletzungen Rückstände aufzuholen.

RWO-Trainer Jörn Andersen hat es bereits angesprochen, die Kicker haben es realisiert. Nicht alle "Kleeblätter" haben die zwei freien Tage auf der Couch verbracht, Training war angesagt, um nach Verletzungen Rückstände aufzuholen. RS erreichte am Mittwoch Thomas Cichon, der zu den Akteuren gehört, die Zusatzschichten geschoben haben. "Wir haben Runden rund um das Centro gedreht", erklärt der ehemalige Kölner, "zudem standen Krafttraining und Tempowechsel-Läufe auf dem Programm. Am Dienstag waren Bojko Velichkov, Leandro Simioni und Chiquinho dabei. Gestern konnte auch Peter Bajzat mitmachen."
Vier Tage nach dem ersten Saison-Dreier sieht sich Cichon in seinen Aussagen bestätiggt. "Wir mussten das Glück erzwingen, das haben wir gemacht. Über die Art und Weise des Sieges lässt sich streiten, aber in Cottbus haben wir sehr gut gespielt, konnten aber nichts holen."
Die Ansage des Deckungs-Chefs: "Der Erfolg hat Kraft für die nächsten Matches gegeben. Ich brauche persönlich aber noch zwei bis drei Wochen, um nach meinem Zeh-Bruch bei 100 Prozent zu sein." Nur ein Gerücht, Cichon braucht die kommenden Siegprämien, um das Minus, das er bei den Wetten mit der Elf auf der Trabrennbahn eingefahren hat, auszugleichen. "So schlimm war es nicht, ich habe etwa zehn Euro verloren", zwinkert der Leitwolf.

Autor: cb

Kommentieren