Festnahmen und Verletzte nach Krawallen in Essen

02. Oktober 2004, 11:41 Uhr

Insgesamt 45 Verletzte und sieben Festnahmen, das ist die Bilanz der Ausschreitungen nach dem Zweitligaspiel von Rot-Weiss Essen und Eintracht Frankfurt (4:4). Die Polizei musste Schlagstöcke und Pfefferspray einsetzen.

Dem sportlichen Abpfiff folgte noch eine heftige Verlängerung: Nach dem Zweitligaspiel zwischen Rot-Weiss Essen und Eintracht Frankfurt (4:4) wurden bei Ausschreitungen am Freitagabend insgesamt 45 Personen verletzt. Das bestätigte das Rote Kreuz. Zu den Verletzten gehören auch drei Polizisten. 18 Verletzte mussten für eine stationäre Behandlung im Krankenhaus bleiben. Die Polizei meldete am Samstagvormittag insgesamt sieben Festnahmen wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt, Landfriedensbruch und Beleidigung.

Nach dem Spiel waren Essener und Frankfurter Anhänger auf dem Stadionvorplatz gewalttätig aneinander geraten. Nachdem die Einsatzkräfte die Lager getrennt hatte, lieferten sich beide Gruppen weitere Auseinandersetzungen mit den Einsatzkräften. Die Polizisten mussten dabei Schlagstöcke und Pfefferspray einsetzen. Erst nach Abfahrt der Fan-Busse aus Frankfurt rund eineinhalb Stunden nach dem Abpfiff hatte sich die Lage wieder beruhigt.

Autor:

Kommentieren