Del Bosque sieht sich selbst auf dem Abstellgleis

as
14. Juni 2003, 15:01 Uhr

Die Ära von Vicente Del Bosque als Trainer von Real Madrid scheint offenbar nach Ablauf der Saison zu Ende zu gehen. Selbst der Trainer rechnet nicht mehr mit einer Weiterverpflichtung bei den "Königlichen".

Real Madrid und Trainer Vicente Del Bosque werden wohl nach Ende der Saison getrennte Wege gehen. "Ich bin davon überzeugt, dass ich nicht weitermachen werde. Ich würde gerne bleiben, aber wenn bis zum jetzigen Zeitpunkt in der Saison noch keine Entscheidung getroffen ist, kann jeder seine eigenen Schlüsse daraus ziehen", erklärte der Coach im Interview mit einem einheimischen Radiosender.

Nur Meisterschaft kann Del Bosque noch retten

Nach dem frühen Pokal-Aus und dem Sturz vom Champions-League-Thron ist das Titelrennen in der spanischen Meisterschaft Del Bosques letzte Chance auf eine Weiterbeschäftigung bei den "Königlichen". Zwei Runden vor Schluss liegt Madrid mit einem Punkt Rückstand auf Spitzenreiter Real Sociedad San Sebastian in der Primera Division aber lediglich auf Platz zwei, am Sonntag steht das schwere Derby bei Atletico Madrid an.

Reals Führung unter Präsident Florentino Perez will erst nach Saisonschluss Verhandlungen mit Del Bosque aufnehmen. Nach jeweils zwei Triumphen in der Champions League und der nationalen Meisterschaft macht die Vereinsspitze dem seit über 30 Jahren im Klub arbeitenden Coach weiterhin falsche Taktiken und Aufstellungen im verlorenen Champions-League-Halbfinale gegen Italiens Titelträger Juventus Turin zum Vorwurf.

Autor: as

Kommentieren