Lothar Matthäus wird offenbar neuer Nationaltrainer Bulgariens.

Bulgarien

Matthäus wohl neuer Nationaltrainer

sid
21. September 2010, 16:49 Uhr

Lothar Matthäus wird offenbar neuer Nationaltrainer Bulgariens. "Matthäus wird in einigen Tagen offiziell vorgestellt", sagte Präsident Borislav Mihajlov.

Seinen Angaben zufolge hat der 49-Jährige einen Einjahresvertrag mit einer Option auf zwei weitere Jahre akzeptiert und soll sein Debüt am 8. Oktober gegen Wales geben. "Wir haben bereits U21-Trainer Mihail Madanski und den ehemaligen Co-Trainer des A-Teams, Zanko Zwetanow gebeten, Matthäus nächsten Monat gegen Wales zur Seite zu stehen", sagte Mihajlow.

Nach dem Rücktritt von Stanimir Stoilow Anfang September waren in den bulgarischen Medien auch die deutschen Trainer Winfried Schäfer und Klaus Toppmöller sowie der frühere türkische Nationalcoach Fatih Terim und Bulgariens Trainer des Jahres, Ilijan Ilijew, als Nachfolger gehandelt worden. Angeblich hat der Verband für die erfolgreiche Qualifikation zur EM 2012 eine Prämie von zwei Millionen Euro ausgelobt. Nach dem Fehlstart mit einem 0:4 in England und dem 0:1 gegen Montenegro ist die Teilnahme aber in weite Ferne gerückt.

Matthäus trainierte bis Ende der Saison 2008/09 den israelischen Klub Maccabi Netanya. Zuvor war er bei Rapid Wien, Partizan Belgrad, Atletico Paranaense in Brasilien, Red Bull Salzburg sowie als Nationaltrainer Ungarns. Im Sommer hatte sich ein Engagement als Nationaltrainer Kameruns kurzfristig zerschlagen. Sein Ziel war stets ein Engagement in der Bundesliga. Dort erhielt der 150-malige Nationalspieler aber nie eine Chance.

Wurden Verhandlungen eines Klubs mit dem langjährigen Bayern-Star bekannt, folgte wie bei Eintracht Frankfurt und dem 1. FC Nürnberg ein regelrechter Fan-Aufstand - auch weil Matthäus nach diversen Ehekrisen eher Stammgast in den Klatschspalten als im Sportteil war.

Der Star des bulgarischen Teams ist der frühere Leverkusener Dimitar Berbatow, der mit sechs Liga-Toren für Manchester United derzeit an der Spitze der Torjägerliste der Premier League steht. In Berbatows Sturmkollege Waleri Domowtschiski von Zweitligist Hertha BSC Berlin steht auch ein aktueller Deutschland-Legionär regelmäßig im Aufgebot.

Autor: sid

Kommentieren