Zum Auftakt des 7. Spieltages der 2. Bundesliga reist Aufstiegs-Kandidat MSV Duisburg heute (19 Uhr/live bei Premiere) zum Tabellenvorletzten LR Ahlen. Unterdessen empfängt Rot-Weiss Essen die Frankfurter Eintracht.

"Zebras" müssen nach Ahlen

01. Oktober 2004, 08:32 Uhr

Zum Auftakt des 7. Spieltages der 2. Bundesliga reist Aufstiegs-Kandidat MSV Duisburg heute (19 Uhr/live bei Premiere) zum Tabellenvorletzten LR Ahlen. Unterdessen empfängt Rot-Weiss Essen die Frankfurter Eintracht.

Drei Partien stehen zum Auftakt des 7. Spieltages der 2. Bundesliga am heutigen Abend (19.00 Uhr/live bei Premiere) auf dem Programm. Aufstiegs-Kandidat MSV Duisburg tritt beim Tabellenvorletzten LR Ahlen an. Außerdem spielt Rot-Weiss Essen gegen Eintracht Frankfurt, während die SpVgg Unterhaching Rot-Weiß Erfurt empfängt.

In Ahlen wollen die noch sieglosen Hausherren gegen den MSV Duisburg ihren ersten dreifachen Punktgewinn einfahren. Leicht dürfte diese Aufgabe gegen den Tabellendritten nicht werden, auch wenn die "Zebras" bisher nur bei Schlusslicht Oberhausen einen Auswärtssieg landen konnten. Das letzte Aufeinandertreffen entschied der MSV jedoch in einer dramatischen Partie für sich. Nach einem 0:2-Rückstand siegten die Meidericher noch mit 3:2.

Essen will den zweiten Heimsieg

Rot-Weiss Essen hofft unterdessen auf einen Sieg gegen Eintracht Frankfurt. Die Hausherren konnten im vergangenen Heimspiel gegen Energie Cottbus (4:2) ihren ersten Sieg feiern und wollen nun auch dem großen Favoriten aus Hessen ein Bein stellen. Allerdings dürfte der Tabellenfünfte vom Main alles daran setzen, mit einem Erfolg beim Aufsteiger den Anschluss an die Spitzengruppe der Liga zu halten.

Das dritte Spiel des Abends bestreiten die SpVgg Unterhaching und Rot-Weiß Erfurt. Das Team von Andreas Brehme will dabei die mäßige Saisonbilanz von erst zwei Siegen und einem Unentschieden mit einem Heimerfolg gegen die Rot-Weißen aufbessern. Die Gäste reisen mit dem Ruf des Minimalisten nach Bayern. Mit nur vier erzielten Treffern sammelte das Team von Trainer Rene Müller bereits sieben Punkte.

Autor:

Kommentieren