Der umstrittene Präsident des Karlsruher SC, Paul Metzger, ist während der Mitgliederversammlung des Klubs zurückgetreten und kam damit seiner Abwahl zuvor.

Karlsruher SC

Zweitligist ist jetzt ohne Führung

sid
21. September 2010, 11:57 Uhr

Der umstrittene Präsident des Karlsruher SC, Paul Metzger, ist während der Mitgliederversammlung des Klubs zurückgetreten und kam damit seiner Abwahl zuvor.

Somit ist der KSC seit der Nacht auf Dienstag führungslos. Auch Vize-Präsident und Ex-Profi Arno Glesius stellte sein Amt zur Verfügung. Damit blieb lediglich Präsidiumsmitglied Rolf Hauer im Amt.

Der KSC muss somit beim Amtsgericht einen Notvorstand beantragen. Diesen Schritt musste der Klub bereits vor acht Jahren gehen. Favorit auf den Posten des Notvorstands ist Metzger-Vorgänger Hubert H. Raase. Der Notvorstand muss mindestens zwei Monate im Amt bleiben. So lange wird es auf jeden Fall dauern, um eine außerdordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen.

Autor: sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren