Die Fußball-Ehe zwischen Trainer Bernd Schuster und dem spanischen Zweitligisten Deportivo Xerez ist geschieden.

Schuster frei für neue Aufgaben

ac
13. Juni 2003, 14:28 Uhr

Die Fußball-Ehe zwischen Trainer Bernd Schuster und dem spanischen Zweitligisten Deportivo Xerez ist geschieden. "Der blonde Engel" und Präsident Jose Maria Gil Silgado einigten sich auf eine vorzeitige Trennung.

Die Situation zwischen Fußball-Lehrer Bernd Schuster und dem spanischen Zweitligisten Deportivo Xerez ist nach anhaltenden Gerüchten über eine Trennung beider Parteien geklärt. Nach übereinstimmenden Medienbrichten sollen sich der ehemalige Fußball-Nationalspieler und der umstrittene Präsident Jose Maria Gil Silgado, nach der höchsten Saisonniederlage in Schusters dreijähriger Amtszeit, auf eine sofortige Auflösung des Trainer-Vertrags geeinigt haben. Co-Trainer Manolo Ruiz wird die Mannschaft in den letzten drei Meisterschaftsspielen betreuen.

Xerez ging beim AS Almeria 0:6 unter

Bei AS Almeria hatte seine Mannschaft sang- und klanglos mit 0:6 verloren und fiel in der Tabelle vom fünften auf den sechsten Rang zurück. Drei Runden vor dem Saisonende hat Xerez ohnehin keine Chancen mehr auf den Aufstieg in die Primera Division.

"Unterschiedliche Standpunkte" führten zur Trennung

Schon seit Wochen standen große Fragezeichen hinter dem Verbleib des Europameisters von 1980 bei Xerez, zumal spanische Medien mehrfach von einem Interesse von Real Saragossa an einer Verpflichtung des 21-maligen Nationalspielers berichtet hatten. Schuster machte die "vielen unterschiedlichen Standpunkte des Präsidenten und meiner Person" für seinen Abschied beim Zweitligisten verantwortlich. Auch Borussia Mönchengladbachs Coach Ewald Lienen war in der laufenden Saison in der zweiten spanischen Liga bei CD Teneriffa vorzeitig entlassen worden.

Autor: ac

Kommentieren