Der Kapitän sprach, der Sportliche Leiter macht das auch.

RWE: Frank Kontny im Interview

og
09. August 2004, 10:49 Uhr

Der Kapitän sprach, der Sportliche Leiter macht das auch.

Sportlicher Leiter Frank Kontny, ein echter Fehlstart!
Ja klar, alle, Spieler, Fans und Offizielle, haben sich vorher einen anderen Auftakt gewünscht.

Wie geht man jetzt mit Keeper Robert Wulnikowski um?
Es ist immer eine Mannschaftsleistung, die dafür verantwortlich ist, ob man gewinnt oder verliert. Es waren gegen Aue mehrere Leute nicht auf der Höhe. Nach dem 0:2 fragte man sich: Hoppla, was ist denn hier los, auf einmal lag man deutlich zurück.

Die hämischen Reaktionen der Kulisse dürften Wulnikowski nicht gerade weiter bringen, oder?
Nein, das nicht. Aber ein Fußballer muss damit leben. Schon in Trier kann er wieder der Held sein. Ich kann mich an das 4:5 gegen Verl erinnern, als ein Sascha Kirschstein gnadenlos ausgepfiffen wurde.

So ein Match wird dann schnell zusätzlich zum Kopfproblem!
Man hat auch bei Akteuren gemerkt, die schon im letzten Jahr hier waren, dass die sich fragten: Was machen wir jetzt?

Ungewohnte Situation, so eine Packung!
Nicht nur das 1:5. Allerdings hat das Team in der zweiten Hälfte gezeigt, das es geht. Ich fand das Match vor der Pause schon sehr ausgeglichen, es gab drei Chancen, daraus fielen vier Tore. Wenn ich den ersten Treffer mal vergesse. Aue nutzte alles eiskalt. Jetzt weiß jeder, warum der Club in der letzten Saison Achter wurde.

Autor: og

Kommentieren