Am vergangenen Donnerstag kam es nach Abpfiff der Partie SVF Herringen IV gegen Arminia Hamm III (3:2) zu Tumulten. RS fragte bei den beteiligten Trainern nach.

Hamm: Schlägerei?

Handgemenge zieht Anzeigen nach sich

Christian Müller
15. September 2010, 09:07 Uhr

Am vergangenen Donnerstag kam es nach Abpfiff der Partie SVF Herringen IV gegen Arminia Hamm III (3:2) zu Tumulten. RS fragte bei den beteiligten Trainern nach.

Schon in der letzten Woche berichtete RS über ein Kreisliga C-Match in Hamm, das nach Handgreiflichkeiten abgebrochen werden musste. Diesmal ist erneut ein Spiel der C2-Staffel im Kreis Unna/Hamm betroffen. RS hakte bei beiden Trainern nach: [i]Was war da los?[/i]

Yusuf Cifci (SVF Herringen IV):

"Wir haben in der 90. Minute das 3:2 geschossen. Es war ein ganz normales Spiel ohne Aggressivität. Der Schiedsrichter deutete an, dass noch zwei Minuten nachgespielt werden. Nach einem Angriff von Arminia hat einer ihrer Stürmer offenbar unseren Keeper am Fuß berührt, nachdem der Torhüter den Ball sicher in der Hand hatte. Daraufhin schrie unser Torwart, er hatte Schmerzen. Ich war sofort zur Stelle, habe ihn festgehalten und zur Mittellinie gebracht. Als ich zurückging, sah ich, dass ein gegnerischer Spieler am Boden lag, aber ich weiß nicht, wie es dazu gekommen ist. Der Trainer von Arminia hat später gegenüber der Polizei zugegeben, dass seine Leute etwas übertrieben haben und er nichts gesehen hat. Auch der Schiedsrichter erklärte, er habe nichts gesehen."

Holger Wolter (SC Arminia Hamm III):

"Mehrere Herringer Spieler gingen sofort nach Schlusspfiff ohne erkennbaren Auslöser auf unseren Mittelstürmer los. Einer verpasste ihm eine Kopfnuss - dann lag er da. Einige unserer Kicker stellten sich vor den am Boden liegenden Spieler. Der Schiedsrichter, der das ohnehin nicht so richtig im Griff hatte, pfiff die Begegnung einige Minuten zu früh ab und war dann auch relativ schnell weg. Die Herringer haben uns schon während des Matches immer wieder beschimpft und bedroht. Nach der Kopfnuss hat jemand von uns dann die Polizei gerufen, die innerhalb von zwei Minuten da war. Nur unter Polizeischutz konnten wir in die Kabine gehen. Wir haben zwei Anzeigen wegen Körperverletzung erstattet, unter anderem gegen denjenigen, der die Kopfnuss ausgeteilt hat. Das Opfer hat eine Schädelprellung davon getragen."

Autor: Christian Müller

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren