Sinowijew-Transfer zu RWO geplatzt

21. Juli 2004, 15:02 Uhr

Rot-Weiß Oberhausen muss sich nach einem neuen Verteidiger umschauen. Maxim Sinowijew wird nun doch nicht zu den "Kleeblättern" wechseln. Ausschlaggebend war ein Wechsel an der Spitze seines russischen Klubs.

Abwehrspieler Maxim Sinowijew wird sich nicht Zweitligist Rot-Weiß Oberhausen anschließen. Ein Wechsel an der Spitze von Sinowijews bisherigem Arbeitgeber, Metallurg Lipezk, hat die kurz vor dem Abschluss stehende Verpflichtung platzen lassen.

Auf der Suche nach neuen Stürmern hoffen die "Kleeblätter" dagegen am Mittwochabend im Testspiel beim Oberligisten SC Hassel auf neue Erkenntnisse. In der Partie sollen der US-Amerikaner Chris Greer, der zuletzt bei Sparta Prag unter Vertrag stand, und der Rumäne Robert Nita von Rapid Bukarest als Gastspieler zum Einsatz kommen.

Autor:

Kommentieren