Heute, Sonntag, startet der sechste Tag des RWO-Trips nach Eisenach. Und drei Kicker sind schon nicht mehr dabei. Benjamin Reichert, der am Dienstag in Oberhausen operiert wird, machte den Anfang.

RWO - "Stimmungs-Lieder mit dem Wirt"

cb
12. Juli 2004, 11:57 Uhr

Heute, Sonntag, startet der sechste Tag des RWO-Trips nach Eisenach. Und drei Kicker sind schon nicht mehr dabei. Benjamin Reichert, der am Dienstag in Oberhausen operiert wird, machte den Anfang.

Heute, Sonntag, startet der sechste Tag des RWO-Trips nach Eisenach. Und drei Kicker sind schon nicht mehr dabei. Benjamin Reichert, der am Dienstag in Oberhausen operiert wird, machte den Anfang. Während des Testkicks gegen Ruhla (7:0) erwischte es Hugo Costa, der böse auf die Schulter fiel. Diagnose: Zwei Bänder sind gerissen, mindestens zwei Wochen muss der Portugiese pausieren. RWO-Coach Jörn Andersen, den RS auf der ersten Spionagetour für die kommende Spielzeit bei der Begegnung RW Erfurt - Roter Stern Belgrad erreichte, fasst zusammen. "Hugo hat noch Glück gehabt, dass das dritte Band heilgeblieben ist, sonst wäre die Pause viel länger geworden."

Der dritte Abflug hat aber einen positiven Hintergrund. Nachdem der Russe Maxim Zinovijev am Freitag einen Vertrag über zwei Jahre unterschrieben hat (RS berichtete online exklusiv), machte sich der 23-Jährige sofort auf den Weg gen Heimat, um alle Wechsel-Modalitäten hinter sich zu bringen. In ein paar Tagen soll Zinovijev wieder bei der Elf sein. Andersen über die Gründe, warum der Transfer doch schneller als erwartet über die Bühne ging. "Ich denke, Maxim kann sowohl zentral als auch auf rechts agieren. Da kann er Gauthier Remacle Druck machen. Zudem ist er jung, hat noch eine sehr gute Zukunft vor sich."

Jetzt ist nur noch ein Kaderplatz offen, der bei Bedarf mit einem Stürmer gefüllt werden soll. Interesse bestand hierbei an Mihaly Toth (Sopron), der in der letzten Saison mit 18 Treffern Torschützenkönig in Ungarn wurde, aktuell mit Panathinaikos Athen verhandelt. "Stimmt", bestätigt Andersen, "wir hatten Interesse, aber Mihalys Berater hat uns vor etwa vier Wochen abgesagt, da er lieber in Ungarn bleiben wollte." Auch die Kontakte zum Schweizer Leonard Thurre sind merklich abgekühlt, da der Angreifer immer noch nicht verletzungsfrei ist.

Dafür stimmt im fernen Eisenach alles. Der Freitag wurde am Abend komplett dem Vergnügen gewidmet. Andersen: "Es gibt wirklich nichts zu meckern, vorgestern wurden wir in eine Berghütte eingeladen." Schmunzelnd fügt er hinzu: "Wir haben zusammen mit dem Wirt Stimmungs-Lieder gesungen, dabei ein paar Bierchen getrunken. Nach der ganzen Anstrengung ging das in Ordnung. Die Stimmung war wirklich klasse."

Sah auch RWO-Vize Manfred Rummel so, der bis zum Donnerstag in Eisenach weilte. "Ob auf dem Platz oder bei den gemeinsamen Veranstaltungen, in der Truppe stimmt es. Es lief alles, wie wir uns das vorgestellt haben."

Autor: cb

Kommentieren