Die RWO-Kicker sind wohlbehalten im Trainingslager in Eisenach angekommen.

RWO: Ouedraogo kommt erst am Freitag nach Eisenach - Scharpenberg nach Verl

cb
08. Juli 2004, 14:37 Uhr

Die RWO-Kicker sind wohlbehalten im Trainingslager in Eisenach angekommen. "Alles gut bisher", kommentierte RWO-Coach Jörn Andersen am Mittwoch-Nachmittag.

Die RWO-Kicker sind wohlbehalten im Trainingslager in Eisenach angekommen. "Alles gut bisher", kommentierte RWO-Coach Jörn Andersen am Mittwoch-Nachmittag. Einer, der sowohl auf dem Vorbereitungs-Trip als auch in der Saison bei den Profis mittrainieren wird, ist Benjamin Reichert, der seine Banklehre für ein Jahr ruhen lässt, um sich auf den Sport zu konzentrieren. Mehr auf seinen Verein sollte eventuell Alassane Ouedraogo, der mit Burkina Faso 0:2 in Südafrika unterlag, den Blick richten. Der Rechtsaußen wird vermutlich erst am Freitag in Eisenach auftauchen, somit zwei Wochen der Vorbereitung verpassen. "So sieht es aus. Ich habe mit Alassanes Berater gesprochen. Er nutzt die Fifa-Regel, wonach man nach einem Länderspiel in Afrika fünf Tage Reisezeit bekommt, anscheinend genau aus", erklärte Andersen. Der Norweger etwas angefressen weiter: "Normalerweise müsste er früher da sein, hier verdient er sein Geld."
Gar nicht ins Trainings-Camp kommen Leandro Simioni, Moustapha Salifou und Nassirou Ouro-Akpo. Andersen: "Salifou und Akpo bleiben in Oberhausen, trainieren mit den Amateuren. Simioni hat am Mittwoch die Platte aus dem Handgelenk bekommen. Er wird wohl nächste Woche nach Deutschland kommen."
Während RWO sich für eine erfolgreiche Zweitliga-Spielzeit schindet, fightet Abgänger Frank Scharpenberg in der kommenden Saison mit dem SC Verl um den Aufstieg in die Regionalliga Nord (RS berichtete online exklusiv). "Hier kann ich auch wieder als Ingenieur bei der Firma SAC arbeiten", berichtet der "Sechser", "zudem ist die Elf stark genug, um den Aufstieg erreichen zu können. Auch wenn wir mit Gütersloh, Wattenscheid und den Bochumer Amateuren starke Konkurrenten haben." Mit Angelo Vier trifft "Scharpi" noch ein weiteres Ex-"Kleeblatt" bei den Verlern.

Autor: cb

Kommentieren