RWO: Schulz hofft auf SportFive"

cb
18. Juni 2004, 10:06 Uhr

Transfers, Sponsoren-Suche, Saisonaufarbeitung. Oberhausens Präsident Hermann Schulz hat auch in der Sommerpause allerhand zu tun, um das RWO-Schiff fahrtauglich für die nächste Spielzeit zu bekommen.

Transfers, Sponsoren-Suche, Saisonaufarbeitung. Oberhausens Präsident Hermann Schulz hat auch in der Sommerpause allerhand zu tun, um das RWO-Schiff fahrtauglich für die nächste Spielzeit zu bekommen. Mit RS unterhielt sich der Macher an der Landwehr über die Baustellen, die aktuell zu bearbeiten sind.

Hermann Schulz, was macht eigentlich die Suche nach einem neuen Brustsponsor?

Es hat sich noch nichts ergeben, was mich nicht erfreut, aber auch kein Drama ist. Aber es ist in Oberhausen auch sehr schwierig. Nehmen Sie zum Beispiel viele Städte im Osten, dort gibt es städtische Firmen, die die jeweiligen Clubs unterstützen. Wir müssen überörtlich suchen.

Bei Ihnen ist die Sportrechteagentur ISPR mit der Suche nach dem Brustsponsor beauftragt, seit drei Jahren erfolglos.

Da bin ich schon etwas sauer, aber die Angebote und Vorstellungen liegen meilenweit auseinander. Trotzdem bleibe ich optimistisch, bis zum Saisonstart noch etwas zu finden.

Aus welchen Gründen?

Wir hoffen auf die SportFive GmbH...

... die bekanntlich die 51 Prozent-Anteile der Kirch Media GmbH an der ISPR sowie die 49 Prozent-Anteile, die von der AS-TV Produktions- und Vertriebsgesellschaft mbH von der Axel Springer AG gehalten wurden, übernommen hat.

Aber klar ist, wir geben uns nicht unter Preis her. Und ein Jahresvertrag zu geringen Konditionen macht auch keinen Sinn, wenn man an die Kosten denkt, die alleine durch die Beflockung der Trikots aller Mannschaften entstehen. Da befinden sich Aufwand und Ertrag nicht im richtigen Verhältnis.

Kommen wir zum Sportlichen. Wann werden die nächsten Neuvorstellungen vermeldet?

Ich stehe täglich mit unserem Trainer Jörn Andersen, der am heutigen Donnerstag aus dem Urlaub kommt, in Verbindung. Am Wochenende haben wir zwei Termine mit Spielern, die auch nicht zur Probe kommen müssten.

Lassen Sie uns raten? Für den Sturm und die linke Seite?

Richtig, hier haben wir den größten Bedarf.

Lars Kampf geht nach Lübeck. Was ist mit Denis Bushuev, dessen Wechsel nach 1860 München RS bereits ankündigte?

Die Vertrags-Auflösung mit ihm ist beschlossen. Er wird nach München gehen.

Wie werden die freien Plätze besetzt?

Zuerst müssen wir alle Lücken schließen, die durch die Abgänge der Jungs entstanden sind, die zum Stamm oder zur erweiterten Elf gehörten. Bedeutet: Ein Stürmer, ein Verteidiger und einer für links muss her.

Und dann sollte auch an die Kader-Breite gedacht werden, korrekt?

Vielleicht holen wir dann noch zwei Talente. Das ist aber noch nicht klar.

Es werden wieder sehr viele Nationalitäten im RWO-Dress aktiv sein. Sind erneute Sprachprobleme zu erwarten?

Nein, alle Verpflichtungen, auch Stijn Haeldermans und Matko Kalinic sprechen Deutsch. Zudem werden die Kicker, die noch nicht so fit sind, wieder Sprachkurse besuchen. Nach den Wintereinkäufen ist das etwas eingeschlafen.

Sie sprachen auf der Mitgliederversammlung auch eigene Fehler an. Was haben Sie für die kommende Spielzeit gelernt?

Ich hätte mich in der Phase, wo vieles nicht lief, einmischen sollen. Da ging einiges schief, auf allen Ebenen, nicht nur bei der Mannschaft.

Stichwort zweite Liga.

Die ist stärker als im letzten Jahr. Auch die Aufsteiger, die finanziell und von der Tradition her die Klasse beleben.

Bedeutet für RWO?

Es wird schwer, die Erwartungen sind höher geworden. Wichtig wird sein, sich schneller als in der letzten Saison zu stabilisieren, als wir einige sehr schlechte Phasen hatten. Die Spieler müssen 34 Spieltage nur kämpfen.

Autor: cb

Kommentieren