Die Ehe des brasilianischen Weltstars Ronaldo mit der Fußballerin Milene Domingues steht vor der Scheidung.

Ronaldos Ehe gescheitert

jt
02. Juni 2003, 12:45 Uhr

Die Ehe des brasilianischen Weltstars Ronaldo mit der Fußballerin Milene Domingues steht vor der Scheidung. "Unsere Beziehung ist am Ende", wird die Frau des Weltfußballers zitiert.

Welt-Fußballer des Jahres Ronaldo hat auf dem Fußball-Platz offenbar mehr Erfolg als im Privatleben. Die Ehe des Brasilianers mit Milene Domingues ist nach dreieinhalb Jahren gescheitert. "Ronaldo und ich haben schon über Scheidung gesprochen. Unsere Beziehung ist am Ende", sagte Ronaldos Ehefrau der spanischen Illustrierten Hola. Beide hatten im Dezember 1999 geheiratet und haben einen zweieinhalbjährigen gemeinsamen Sohn Ronald. Ronaldo, Torjäger des spanischen Rekordmeisters Real Madrid, gab bislang noch keine Stellungnahme ab. Die Nachricht von der bevorstehenden Scheidung beherrschte am Montag sogar die Hauptnachrichtensendungen in Spanien.

Beziehungsprobleme nach Wechsel zu Madrid

Milene Domingues ist selbst aktive Fußballerin und spielt beim Madrider Klub Rayo Vallecano. Bereits im vergangenen Jahr hatte es Gerüchte um Probleme in der Ehe von Weltmeister und WM-Torschützenkönig Ronaldo gegeben. Unter anderem soll sein Wechsel von Inter Mailand zu den "Königlichen" im vergangenen Jahr im Zusammenhang mit Beziehungsproblemen gestanden haben. Milene Domingues wurde unter anderem eine Affäre mit dem damaligen Ronaldo-Teamkollegen bei Inter, dem niederländischen Nationalspieler Clarence Seedorf (jetzt AC Mailand), nachgesagt. Allerdings genießt der 26-jährige Ronaldo in Madrid ebenfalls den Ruf eines Partygängers. Für den brasilianischen Superstar dürfte eine Trennung von seiner Partnerin auf jeden Fall eine teure Angelegenheit werden. Allein seit der Eheschließung soll er mehr als 50 Millionen Euro verdient haben. Am Sonntag weilte Ronaldo zusammen mit seinen Real-Mannschaftskameraden Michel Salgado und Roberto Carlos beim Formel-1-Grand-Prix in Monaco. Ronaldos Ehefrau wurde nicht gesichtet.

Autor: jt

Kommentieren