Während der FSV Mainz 05 wegen eines 1:1 gegen Aue im Aufstiegsrennen weiter an Boden verliert, konnte der Karlsruher SC beim 1:0 gegen den MSV Duisburg einen Befreiungsschlag landen.

Mainz verliert den Anschluss, KSC schlägt den MSV

11. April 2004, 17:03 Uhr

Während der FSV Mainz 05 wegen eines 1:1 gegen Aue im Aufstiegsrennen weiter an Boden verliert, konnte der Karlsruher SC beim 1:0 gegen den MSV Duisburg einen Befreiungsschlag landen.

Der 28. Spieltag der 2. Bundesliga wurde am Sonntag mit fünf Partien fortgesetzt. Dabei trennte sich der FSV Mainz 05 vor 12.000 Zuschauern im heimischen Stadion am Bruchweg 1:1 (0:0) vom FC Erzgebirge Aue. Antonio da Silva brachte die Rheinhessen in der 51. Minute per direktem Freistoß aus 20 Metern in Front, ehe Skerdilaid Curri nur wenige Minuten später wieder auf gleiche Höhe brachte (55.). Wacker Burghausen unterlag im bayrischen Duell der SpVgg Greuther Fürth mit 0:2 (0:1). Routinier Marcus Feinbier (24.) und Petr Ruman (85.) sorgten mit ihren Treffern für den Erfolg der Franken, während Wacker nun schon seit sieben Spielen ohne Sieg ist. Burghausens marokkanischer Nationalspieler Youssef Mokhtari und der Fürther Mirko Reichel wurden in der 62. Minute mit Roten Karten vom Feld.

Liga-Schlusslicht VfL Osnabrück feierte im Stadion an der Bremer Brücke einen 3:0 (1:0)-Heimerfolg über den SSV Jahn Regensburg. Die Führung erzielte Christian Lenze in der 23. Spielminute durch eine direkt verwandelte Ecke, Benjamin Schüßler erhöhte in der 62. Minute. Für den Schlusspunkt sorgte Marcel Schied kurz vor Spielende (82.).

Der LR Ahlen und der VfB Lübeck spielten vor 5500 Zuschauern 1:1 (1:1) unentschieden. Daniel Thioune traf in der 19. Minute zunächst zum 1:0 für die Norddeutschen. Jan Velkoborsky glich in der 40. Minute für die Gastgeber aus.

Der Karlsruher SC setzte sich im Karlsruher Wildparkstadion mit 1:0 (1:0) gegen den MSV Duisburg durch. Fast mit dem Pausenpfiff staubte Christian Hassa nach einem abgeprallten Freistoß von Rachid Azzouzi ab (45.). KSC-Kapitän Marco Engelhardt scheiterte in der 76. Minute mit einem Foulelfmeter am Duisburger Keeper Dirk Langerbein.

Absteiger Arminia Bielefeld hat seine eindrucksvolle Erfolgsserie unter dem neuen Trainer Uwe Rapolder fortgesetzt und erstmals seit dem 19. Oktober 2003 die Tabellenführung der 2. Bundesliga erobert. Die Ostwestfalen feierten durch das 2:1 (0:0) im Topspiel beim bisherigen Spitzenreiter Energie Cottbus den am Donnerstag fünften Sieg in Serie und verdrängten mit 48 Punkten die Lausitzer (47) von der Tabellenspitze. Dort werden die Arminen zumindest bis Montag stehen, wenn der zwischenzeitlich auf Rang drei zurückgefallene 1. FC Nürnberg (46) Eintracht Trier empfängt.

Dafür, dass die Tabellenspitze im Unterhaus immer weiter zusammenrückte, sorgten beim turbulenten Auftakt des 28. Spieltages am Osterwochende die Verfolger Alemannia Aachen (46) und Rot-Weiß Oberhausen (45) mit Heimsiegen. Aachen bezwang Union Berlin, das nach der dritten Niederlage im dritten Spiel unter dem neuen Trainer Aleksandar Ristic der Regionalliga entgegentaumelt, mit 4:2 (2:2). Oberhausen setzte sich gegen die ebenfalls abstiegsbedrohte SpVgg Unterhaching mit 3:1 (1:0) durch.

Autor:

Kommentieren