Das war ein ganz schlechtes Wochenende für den VfL Bochum! Nach der 0:1-Niederlage in Aue am Freitagabend der Profis, folgte am Samstag die nächste Pleite:

Elversberg - VfL II 3:0

"Senioren- gegen Jugendfußball"

Krystian Wozniak
28. August 2010, 18:24 Uhr

Das war ein ganz schlechtes Wochenende für den VfL Bochum! Nach der 0:1-Niederlage in Aue am Freitagabend der Profis, folgte am Samstag die nächste Pleite:

Das Regionalliga-Team der Blau-Weißen unterlag beim SV Elversberg sang- und klanglos mit 0:3 (0:2). „Wir hatten eigentlich keine richtige Chance. Ich muss sagen, dass wir verdient verloren haben“, war VfL II-Trainer Nico Michaty nach der Vorstellung seiner Kicker bedient.

Der U23-Nachwuchs von der Castroper Straße musste bereits in der vierten Spielminute das 0:1 hinnehmen. Der Elversberger Regisseur Faysal El-Idrissi bediente Torjäger Martin Willmann und dieser hatte keine Mühe den Ball an VfL-Torwart Christian Görges, der den verletzten Markus Scholz (Bänderriss) ersetzte, vorbeizuschieben. In der 23. Spielminute bedankte sich der Ex-Lotter Markus Fischer für ein Gastgeschenk: Nurdin Hrustic und Görges waren sich uneinig, Fischer schaltete schnell und schob zum 2:0 für den „Pokalschreck“ aus Elversberg ein. Eine Minute vor dem Abpfiff schloss Willmann einen SVE-Konter zum 3:0-Endstand ab. „Wir waren bei den Toren viel zu naiv“, schüttelte Michaty mit dem Kopf und redete nicht drumherum.[infobox-right]Elversberg: Kuhn - Kozarac, Kühne, Backmann, Schwall - Fall, Reiß (46. Omerbegovic), El Idrissi, Willmann - Güral (59. Zeric), M. Fischer (82. Bouadoud)
Bochum II: Görres - Ostrzolek (46. Avci), Hrustic (46. Acquistapace), Kalina, Pellowski - Zech, Donougher, Kefkir (64. Hibbeln), Braininger - Freiberger, Eilers
Schiedsrichter: Stegemann (Bonn)
Tore: 1:0 Willmann (4.), 2:0 M. Fischer (23.), 3:0 Willmann (89.)
Zuschauer: 250
Gelbe Karte: Willmann
[/infobox]

„Der Unterscheid zwischen dem Spiel der Elversberger und unserer Mannschaft war groß. Es war eine Art Senioren- gegen Jugendfußball“, stellte der Übungsleiter seinen Jungs ein schlechtes Zeugnis aus. Das sicherlich nicht zu Unrecht, denn der Vfl hatte in den gesamten 90 Spielminuten gerad einmal zwei kleine Tormöglichkeiten durch Justin Eilers (30.) und Oghuzan Kefkir (50.). „Das waren unsere einzigen Gelegenheiten. Ansonsten waren wir viel zu harmlos. Wir müssen jetzt hart arbeiten, damit der Knoten platzt.“

Die Bochumer sind seit nunmehr drei Pflichtspielen ohne eigenen Treffer, das soll sich bereits am kommenden Samstag (14 Uhr) gegen die Zweitvertretung von Bundesligist Borussia Mönchengladbach ändern. „Wir müssen in der Offensive viel gefährlicher werden und endlich anfangen Tore zu schießen, sonst reicht das nicht für diese Liga.“ Dabei wird Michaty wohl wieder auf den ausgemusterten Profi Mimoun Azaouagh, der in Elversberg wegen Adduktorenproblemen fehlte, zurückgreifen können.

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren