Im Montagspiel der 2. Bundesliga hat der MSV Duisburg die Alemannia aus Aachen mit 2:1 bezwungen. Dabei lagen die

"Zebras" nach 2:1-Sieg auf dem Sprung nach oben

08. März 2004, 22:14 Uhr

Im Montagspiel der 2. Bundesliga hat der MSV Duisburg die Alemannia aus Aachen mit 2:1 bezwungen. Dabei lagen die "Zebras" zur Pause noch zurück, ehe Abdelaziz Ahanfouf und Thomas Baelum den Spieß umdrehten.

Der MSV Duisburg hat die Aufstiegsplätze in der 2. Bundesliga wieder im Visier. Gegen Alemannia Aachen kam die Mannschaft von Trainer Norbert Meier zu einem 2:1 (0:1)-Erfolg und verbesserte sich auf Rang acht. Nach dem dritten Sieg in den letzten vier Spielen haben die "Zebras" nur noch sechs Punkte Rückstand auf das drittplatzierte Rot-Weiß Oberhausen.

Die Aachener, die zuletzt am 26. März 1986 beim MSV gewannen (2:1), sind dagegen nun die schlechteste Rückrunden-Mannschaft und verpassten die große Chance, nach Punkten zu den Oberhausenern aufzuschließen.

Ahanfoufs Traumtor

Dabei waren die Gäste durch Ex-Nationalspieler Karlheinz Pflipsen bereits in der 15. Minute in Führung gegangen. Abdelaziz Ahanfouf mit einem sehenswerten Seitfallzieher (46.) und der Däne Thomas Baelum (56.) drehten die Partie direkt nach der Pause innerhalb von nur zehn Minuten zu Gunsten der Meidericher.

Vor 8570 Zuschauern im Wedaustadion, wo 800 Alemannen-Anhänger den neuen Gäste-Fanblock einweihen konnten, waren die defensiv eingestellten Aachener in der ersten halben Stunde das überzeugendere Team. Pflipsens Treffer bereitete Fabian Ewertz in seinem ersten Zweitliga-Spiel von Beginn an mustergültig vor. Im direkten Gegenzug traf MSV-Stürmer Markus Kurth nur die Latte. Ahanfoufs Ausgleich brachte die Gäste völlig aus dem Konzept. Nach Baelums Führung vergab Kai Oswald die große Chance auf das 3:1, als er per Kopf nur die Latte traf (71.).

Autor:

Kommentieren