Spitzenspiel heute zwischen Cottbus und Oberhausen

07. März 2004, 10:19 Uhr

Mit fünf Partien wird der 23. Spieltag heute ab 15 Uhr fortgesetzt. Dabei trifft im Topspiel Energie Cottbus auf Rot-Weiß Oberhausen. Im Frankenderby erwartet die SpVgg Greuther Fürth den 1. FC Nürnberg.

Am Sonntag wird der 23. Spieltag mit fünf Begegnungen (alle 15 Uhr) fortgesetzt. Dabei kommt es in Cottbus zum Verfolger-Duell zwischen Gastgeber Energie und Rot-Weiß Oberhausen. Für beide Teams ist dabei Wiedergutmachung angesagt: Während Cottbus in seinem letzten Heimspiel mit 0:3 dem 1. FC Nürnberg unterlegen war, verlor RWO zuletzt in Burghausen mit 0:5. Am vergangenen Wochenende fiel das Heimspiel der Oberhausener gegen den FSV Mainz 05 wegen Unbespielbarkeit des Platzes allerdings aus. Die Partie wird nun bereits am kommenden Mittwoch, den 10. März um 18.15 Uhr nachgeholt.

Im Playmobilstadion steigt das fränkische Derby zwischen der gastgebenden SpVgg Greuther Fürth und dem 1. FC Nürnberg. Dabei warten die Fürther bereits seit acht Begegnungen auf ihren sechsten Saison-Dreier. Nürnberg ist dagegen im Jahr 2004 bei drei Siegen und zwei Unentschieden noch ungeschlagen.

Der LR Ahlen muss derweil beim Aufstiegsaspiranten FSV Mainz antreten. Im jüngsten Heimspiel gegen Schlusslicht VfL Osnabrück erspielten sich die Mainzer zwar nur ein 0:0, bleiben aber in der Rückrunde noch ungeschlagen. Die Ahlener blieben indes in fünf der letzten sechs Partien ohne Torerfolg.

Abstiegskampf im Erzgebirgsstadion

Im Kampf gegen den Abstieg kommt es im Erzgebirgsstadion zum Duell zwischen dem VfL Osnabrück und Aue. Die Gastgeber mussten zuletzt drei Pleiten in Folge hinnehmen und rutschten damit wieder auf einen Abstiegsplatz. Osnabrück stellt mit 36 Gegentreffern die zweitschwächste Abwehr der Liga und blieb in dieser Saison bereits zehn Mal ohne eigenen Torerfolg.

Mit dem neuen Coach Uwe Rapolder will Arminia Bielefeld zu Hause gegen Jahn Regensburg wieder den Anschluss zur Spitze herstellen. Zwar sind die Bielefelder seit drei Spielen unbesiegt, spielten aber zweimal "nur" einen Zähler nach Hause. Etwas besser läuft es indes bei den Regensburg, das die letzten beiden Partien gewinnen konnte: 3:0 in Lübeck, 1:0 gegen Unterhaching.

Autor:

Kommentieren