Der Kampf um Tibor Tokody schien verloren. Am Mittwoch konnte man sich nicht mit Ujpest Budapest einigen. Doch das Wunder trat ein: Am heutigen Vormittag wurde alles perfekt gemacht. Tokody unterschrieb bis zum 30. Juni 2007 !!

RW OBERHAUSEN: Wunder ist eingetreten - Tokody kommt doch !

cb
30. Januar 2004, 15:15 Uhr

Der Kampf um Tibor Tokody schien verloren. Am Mittwoch konnte man sich nicht mit Ujpest Budapest einigen. Doch das Wunder trat ein: Am heutigen Vormittag wurde alles perfekt gemacht. Tokody unterschrieb bis zum 30. Juni 2007 !!

Der Kampf um Tibor Tokody schien verloren. Ein Treffen mit dem Inhaber von Ujpest Budapest reichte am Mittwoch nicht aus, um zu klären, ob der Angreifer seinen Wunsch, nach Oberhausen zu wechseln, erfüllt bekommt. Tokodys Berater, Matyas Juracsik, machte, wie von RS bereits angekündigt, den Vorschlag, den Stürmer persönlich aus seinem Vertrag herauszukaufen. Das erste Angebot wurde allerdings abgeblockt. Das entscheidende Gespräch fand schließlich gestern Abend um 19 Uhr in Budapest statt. Mit negativem Ausgang. "Ich bin völlig fertig. Damit hätte ich nicht gerechnet. Aber der Verein hat unseren Vorschlag nicht akzeptiert", berichtete Juracsik nach über zwei Stunden zähen Verhandlungen. Zur Erinnerung: 600.000 Euro sollten für den Nationalkicker gezahlt werden. Zuletzt wollte Ujpest noch 200.000 Euro haben. Sofort. "Ich hatte 100.000 angeboten. Die anderen bei einem Weiterverkauf. Jetzt kriegen sie nichts. Durch solche Leute geht der ungarische Fußball kaputt", erklärt der ehemalige Wuppertaler vor zwei Tagen. Auch der Spieler war nach der Nachricht völlig geknickt. Juracsik: "Jetzt hilft nur noch ein Wunder. Vielleicht kommt der Vereinsinhaber über Nacht zur Besinnung. Aber ich denke, der Transfer ist endgültig gescheitert. Am meisten tut es mir für Tibor leid, der unbedingt zu Jörn Andersen wollte."

Aber das Wunder trat ein. Am heutigen Vormittag wurde alles perfekt gemacht. "11.50 stand er auf der Transferliste", berichtet ein mehr als gut gelaunter erster Vorsitzender Hermann Schulz. Tokody, der bereits in Oberhausen ist, aktuell mit seiner Freundin seine Premieren-Mahlzeit in Oberhausen einnimmt, ist aber für die Partie gegen Bielefeld noch kein Thema. Schulz: "Er fliegt heute zurück und klärt in Budapest in der Botschaft alle offenen Punkte. Wenn alles funktioniert, ist er Dienstag wieder hier." Freudig ergänzt er über den Transfer-Coup. "Hat das Nerven gekostet. Aber wir haben unser Ziel komplett erreicht. Jörn Andersen hat sich schon beim Präsidium bedankt."

Der Stürmer dagegen, der bis zum 30. Juni 2007 für die erste und die zweite Liga unterschrieben hat, entschuldigte sich bei seinem Berater Matyas Juracsik. "Tibor hat auch nicht gedacht, dass alles so schwierig wird. Ich weiß nur eins, ich werde mich in Zukunft aus solchen Transfer-Geschichten heraushalten", erzählt ein erledigter, aber zufriedener Jurascik. Jetzt liegt es also an dem Ungarn, zu zeigen, was in ihm steckt. Juracsik: "Ich bin sicher, er wird sich durchsetzen."
Die erste Möglichkeit, sich zu zeigen, wird der 23-Jährige vermutlich am kommenden Freitag in Ahlen bekommen.

Autor: cb

Kommentieren