Der MSV hat sich am Mittwoch im Test gegen den ambitionierten Oberligisten SC Verl schwer getan. Das Team von Ex-HSV-Profi Andreas Fischer präsentierte sich hochmotiviert und hielt ordentlich mit.

SC VERL - MSV DUISBURG 0:1 / Höchststrafe

tr
22. Januar 2004, 13:57 Uhr

Der MSV hat sich am Mittwoch im Test gegen den ambitionierten Oberligisten SC Verl schwer getan. Das Team von Ex-HSV-Profi Andreas Fischer präsentierte sich hochmotiviert und hielt ordentlich mit.

Der MSV hat sich am Mittwoch im Test gegen den ambitionierten Oberligisten SC Verl schwer getan. Das Team von Ex-HSV-Profi Andreas Fischer präsentierte sich hochmotiviert und hielt ordentlich mit. Erst in der 86. Minute gelang Ralf Keidel der 1:0-Siegtreffer. MSV-Coach Norbert Meier war dennoch mit dem Auftritt in Ost-Westfalen zufrieden: "Es war ein nettes Spiel, der Sieg verdient. Aber uns hat nach den harten Einheiten die Spitzigkeit gefehlt, was auch in Ordnung ist."

Gast-Stürmer Peter van Houdt musste bereits in der 38. Minute mit Verdacht auf eine Oberschenkel-Zerrung die Segel streichen. Noch früher musste Benjamin Kruse unter die Dusche (25.), der einen Schlag auf das Sprunggelenk bekommen hat. "Das kann passieren", waren die Ausfälle für Meier nicht von großer Bedeutung.

Die Höchststrafe erhielt Miroslav Spizak, der für den verletzten van Houdt eingewechselt wurde. In der 73. Minute durfte der Stürmer das Feld wieder verlassen. "Wir mussten ihn vor sich selbst schützen und wollten einen möglichen Platzverweis verhindern", begründete der Trainer die Herausnahme.

MSV: Beuckert (46. Langerbein) - El Kasmi (46. Wolters), Andersson (75. Schröder), Baelum, Kruse (25. de Souza) - Bugera, Maas, Keidel - Cacà (46. Peschel) - van Houdt (38. Spizak/ 73. Oswald), Kurth (62. Gruev)
Tor: Keidel (86.)

Autor: tr

Kommentieren