MSV scheitert am Karlsruher Beton

jso
02. November 2003, 19:14 Uhr

Der MSV Duisburg gestaltete sein Heimspiel gegen den Karlsruher SC überlegen, allein ein wollte gegen die massierte Abwehr der Badener nicht fallen. Ganz im Gegenteil heimste der KSC mit dem 2:0 die drei Zähler ein.

Zweitligist MSV Duisburg hat den Schwung aus dem Pokalerfolg bei Bundesligist Eintracht Frankfurt nicht in den Punktspielbetrieb mitnehmen können. Die Mannschaft von Trainer Norbert Meier kassierte mit 0:2 (0:0) gegen den Karlsruher SC die erste Heimniederlage dieser Saison, nachdem der MSV zuvor fünf Pflichstpiele in Folge ungeschlagen geblieben war. Der KSC konnte sich durch seinen dritten Auswärtssieg beim Aufstiegskandidaten hingegen zumindest ansatzweise für die peinliche 0:4-Pokalschlappe bei Regionalligist TSG Hoffenheim rehabilitieren. Für die Entscheidung sorgten Christian Hassa (86.) und Connor Casey (90.) mit zwei Treffern in der Schlussphase.

10.130 Zuschauern im Wedaustadion sahen in der ersten Halbzeit eine Partie auf äußerst schwachem Niveau. Während die Gäste aus einer kompakten Defensive heraus ausschließlich auf Konterchancen spekulierten, zeigte sich der MSV bemüht, die Spielkontrolle zu übernehmen. Entscheidend in Szene setzen konnten sich beide Teams vor dem gegnerischen Tor jedoch nicht. Nach dem Seitenwechsel präsentierte sich Duisburg weitaus druckvoller und erspielte sich ein klares Chancenplus, Kapital schlug der Favorit daraus jedoch nicht. Zu allem Überfluss Stürmer erlitt MSV-Stürmer Markus Kurth bei einem Zusammenprall mit Gäste-Torhüter Martin Fischer eine Schultereckgelenkssprengung und wird mehrere Wochen ausfallen.

Autor: jso

Kommentieren