Mit einem 1:1-Unentschieden endete das Niederrheinderby zwischen dem MSV Duisburg und Rot-Weiß Oberhausen. Auf der

Kein Sieger im Niederrheinderby

ac
18. Oktober 2003, 11:27 Uhr

Mit einem 1:1-Unentschieden endete das Niederrheinderby zwischen dem MSV Duisburg und Rot-Weiß Oberhausen. Auf der "Baustelle Wedaustadion" glich Ilja Grujew per Elfmeter die Gästeführung von Mike Rietpietsch aus.

Der MSV Duisburg hat im Kampf um die Spitzenplätze der zweiten Bundesliga einen Dämpfer erhalten. Im Nachbarschaftsduell gegen Rot-Weiß Oberhausen kamen die "Zebras" über ein 1:1 (0:1) nicht hinaus und verpassten damit den Anschluss an die Spitzenränge. Oberhausen verbesserte sich mit sechs Punkten aus den letzten vier Partien vom zehnten auf den achten Platz.

Vor 12.378 Zuschauern auf der Baustelle Wedaustadion, wo im Vorfeld der Partie die offizielle Grundsteinlegung für die neue MSV-Arena erfolgte, brachte Mike Rietpietsch (18.) die Gäste zunächst in Führung. Ilja Grujew sorgte in der 76. Minute per Foulelfmeter für den Ausgleich.

Duisburg übernahm zwar von Beginn an die Kontrolle, zwingende Torchancen blieben jedoch aus. Die erste auffällige Aktion der Oberhausener bescherte den Gästen gleich die überraschende Führung, als Rietpietsch einen vom Duisburger Torpfosten zurückprallenden Freistoß über die Linie drückte. Die Gäste kamen danach besser ins Spiel und ließen zwei weitere Großchancen durch Adrian Aliaj (27.) und Sasa Radulovic (37.) jedoch ungenutzt.

Der zweite Durchgang begann erneut mit Feldvorteilen für die Platzherren, die durch Markus Kurth (60.) und Miroslav Spizak (72.), der sein 100. Zweitligaspiel absolvierte, gute Chancen besaßen.

Autor: ac

Kommentieren