Die Absetzung von Rolf Rojek als Schalker Fanbeauftragter ist in der Fanszene wie eine Bombe eingeschlagen. Über die Gründe seiner Entmachtung gibt es Rätsel.

S04: Interessenskonflikt

Schalke-Sprecher begründet Rojeks Absetzung

16. August 2010, 15:35 Uhr

Die Absetzung von Rolf Rojek als Schalker Fanbeauftragter ist in der Fanszene wie eine Bombe eingeschlagen. Über die Gründe seiner Entmachtung gibt es Rätsel.

Seit 1988 war der inzwischen 55-jährige Rojek in diesem Amt tätig. Seit 1981 steht er dem Schalker Fan-Club Verband mit heute etwa 85.000 Mitgliedern in 1.500 angeschlossenen Fanclubs vor. !994 wurde Rojek als erster Fanvertreter eines Bundesligisten in den S04-Aufsichtsrat, dem er bis heute angehört, entsendet.

Zumindest die erste dieser Aufgaben darf der gebürtige Gelsenkirchener seit Ende der vergangenen Woche nicht mehr ausüben. Während Rojek zumindest von der Plötzlichkeit der Entscheidung des dreiköpfigen Schalker Vorstands, die einstimmig gefallen sein soll, nicht nachvollziehen kann, begründet Vereinssprecher Rolf Dittrich die Maßnahme wie folgt: "Der Vorstand sieht in der Doppelfunktion von Herrn Rojek als Fanbeauftragter und Vorsitzender des Schalker Fan-Club Verbandes einen Interessenkonflikt. Für den Vereinsvorstand war es vor der neuen Saison einfach wichtig, die Personalunion, die Rolf Rojek inne hat, aufzulösen."

[video]rstv,343[/video]

Grund dafür seien unter anderem immer wieder auftretende Indiskretionen von Seiten des SFCV gewesen, die nach gemeinsamen Besprechungen beim FC Schalke 04 für Verärgerung gesorgt hätten. Zudem sei es in der Liga gang und gäbe, dass der jeweilige Fanbeauftragte beim Verein und nicht beim Fanverband anzutreffen sei.

Dittrich habe Rojek aber telefonisch, nachdem er ihm seine Entmachtung übermittelt habe, "darum gebeten, dass er aufgrund seiner guten Arbeit und seiner hervorragenden Kontakte eine geeignete Person für diese Stelle benennen solle."

[gallery]1234,0[/gallery]

Rojek selbst wiederum teilte dem RevierSport mit, er sei bereits "seit eineinhalb Jahren auf der Suche nach einem Nachfolger, denn ich war jetzt 28 Jahre lang Schalkes Fanbeauftragter". Da sei es durchaus an der Zeit, einen neuen Mann, der in der gesamten Fanszene anerkannt sei, einzuarbeiten.

Die vom Verein zunächst wohl voreilig als Rojeks Nachfolger ins Spiel gebrachten Arthur Saager und Frank Arndt - beide sind Rojeks Stellvertreter im Vorstand des SFCV - sind inzwischen ebenfalls als weitere Fanbeauftragte des FC Schalke abgesetzt worden.

[gallery]1081,0[/gallery]

Für das DFB-Pokalspiel am Montagabend in Aalen und den Bundesligastart am kommenden Samstag (18.30 Uhr) in Hamburg suchen die Schalker Verantwortlichen nun eilig eine (Übergangs-) Lösung, da in den Richtlinien der Deutschen Fußball Liga (DFL) die Benennung eines Fanbeauftragten für jeden Klub zum Pflichtenkatalog zählt.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren