Eintracht Frankfurt darf weiter vom Aufstieg in die Bundesliga träumen. Gegen Rot-Weiß Oberhausen kam die Mannschaft von Willi Reimann zu einem 2:0-Erfolg. Dino Toppmöller erzielte beide Treffer auf Seiten der Gäste.

Toppmöller schießt Frankfurt zum Sieg über RWO

18. Mai 2003, 17:37 Uhr

Eintracht Frankfurt darf weiter vom Aufstieg in die Bundesliga träumen. Gegen Rot-Weiß Oberhausen kam die Mannschaft von Willi Reimann zu einem 2:0-Erfolg. Dino Toppmöller erzielte beide Treffer auf Seiten der Gäste.

Eintracht Frankfurt hat sich alle Chancen erhalten, neben dem 1. FC Köln und SC Freiburg in die Bundesliga zurückzukehren. Die Mannschaft von Trainer Willi Reimann nahm die schwere Hürde bei Rot-Weiß Oberhausen mit einem 2:0 (2:0)-Sieg und eroberte dank der um ein Tor besseren Tordifferenz gegenüber Mainz 05 Platz drei zurück. Die "Kleeblätter" haben nach der dritten Heimniederlage der Saison mit 37 Punkten den Klassenerhalt praktisch sicher.

Toppmöller der Matchwinner

Matchwinner für die Eintracht vor 10.398 Zuschauern im Niederrheinstadion war Dino Toppmöller. Der 22 Jahre alte Sohn von Trainer Klaus Toppmöller erzielte in der 11. und 18. Minute seine Tore Nummer zwei und drei, nachdem Ervin Skela jeweils als Vorbereiter geglänzt hatte.

Frankfurt gewann nach der schnellen Führung mehr und mehr an Sicherheit, imponierte durch ein gutes Kombinationsspiel und beherrschte die Gastgeber. Oberhausen war spielerisch zu schwach, um das Spiel in Griff zu bekommen, fabrizierten zudem zu viele Fehlpässe und wiesen Schwächen in allen Mannschaftsteilen auf.

Autor:

Kommentieren