Kevin Kruth kann aufatmen. Der Angreifer der Fortuna hat sich im Testspiel gegen den Wuppertaler SV Borussia nicht so schwer verletzt wie zuerst angenommen.

Fortuna Köln

Kevin Kruth kann aufatmen

02. August 2010, 16:46 Uhr

Kevin Kruth kann aufatmen. Der Angreifer der Fortuna hat sich im Testspiel gegen den Wuppertaler SV Borussia nicht so schwer verletzt wie zuerst angenommen.

Die erste Diagnose der Ärzte, dass sich Kruth einen Knöchelbruch zugezogen hat, hat sich nicht bestätigt. Der Knipser hat sich „nur“ eine Prellung zugezogen. „Zum GlücK“, ist Coach Matthias Mink froh.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren