Am vorletzten Spieltag der Serie A setzte sich der AC Mailand mit 3:1 gegen Bologna durch und sicherte sich damit die erneute Teilnahme an der Champions League. Als Meister der Liga stand Juventus Turin bereits fest.

AC Mailand schafft Champions-League-Qualifikation

tok
17. Mai 2003, 18:32 Uhr

Am vorletzten Spieltag der Serie A setzte sich der AC Mailand mit 3:1 gegen Bologna durch und sicherte sich damit die erneute Teilnahme an der Champions League. Als Meister der Liga stand Juventus Turin bereits fest.

Durch einen 3:1-Erfolg gegen Bologna sicherte sich der AC Mailand in der italienischen Serie A die erneute Teilnahme an der Champions League. Auch Lazio Rom wird neben Meister Juventus Turin und dem Zweitplatzierten Inter Mailand in der kommenden Saison in der "Königsklasse" spielen, der Ex-Meister besiegte Brescia Calcio 3:1.

Dagegen musste Oliver Bierhoff mit dem AC Chievo auch die letzten theoretischen Hoffnungen auf den vierten Platz begraben. Der Vorstadtklub aus Verona kam gegen den AS Rom nicht über ein torloses Remis hinaus und muss nun sogar noch um die Uefa-Cup-Teilnahme bangen. Denn der AC Parma und Udinese Calcio, der Klub um Ex-Bayern-Stürmer Carsten Jancker, sind bis auf zwei Zähler an Chievo herangerückt. Parma besiegte den FC Piacenza 3:2, Udinese behielt beim AC Perugia mit 2:0 die Oberhand.

Kopf-an-Kopf-Rennen im Abstiegskampf geht weiter

Im Kampf um den Klassenerhalt liefern sich derweil Atalanta Bergamo und Reggina Calcio ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den rettenden 14. Platz. Bergamo bezwang Como Calcio 2:1, Reggina überraschte gegen Meister Juventus Turin und gewann 2:1. Damit weisen beide Mannschaften 35 Punkte auf. Dagegen wird Piacenza die Konkurrenten Como und AC Turin in die zweite Liga begleiten.

Autor: tok

Kommentieren