Der Fall Christian Fuchs ist vom Tisch. Der VfL Bochum einigte sich mit dem Bundesligisten FSV Mainz 05 auf ein Ausleihgeschäft für die kommende Spielzeit.

VfL Bochum

Fuchs wird an Mainz 05 ausgeliehen

Günther Pohl/sid
19. Juli 2010, 13:09 Uhr

Der Fall Christian Fuchs ist vom Tisch. Der VfL Bochum einigte sich mit dem Bundesligisten FSV Mainz 05 auf ein Ausleihgeschäft für die kommende Spielzeit.

Für eine Ausleihgebühr von circa 400.000 Euro mit anschließender Kaufoption trägt der Österreicher jetzt rot-weiß. Grundlage des Deals ist, dass Fuchs zunächst seinen Vertrag in Bochum verlängert, so dass der VfL auch dann Anspruch auf eine Ablösesumme hat, wenn die Mainzer am Saisonende von einem Kauf absehen.

Sollte Mainz 05 den österreichischen A-Nationalspieler kaufen, dann dürfte das Gesamtpaket sogar etwas über der in seinem letzten Vertrag festgeschriebenen Ablösesumme von knapp zwei Millionen Euro liegen. Internas aus dem Vertragswerk wollte VfL-Vorstand Thomas Ernst allerdings nicht preisgeben, seine einzige Aussage: "Das Ausleihgeschäft mit Mainz 05 ist perfekt."

[video]rstv,357[/video]
"Wir konnten gemeinsam mit Christian Fuchs die Irritationen um seine vertragliche Situation in Bochum ausräumen und sind sehr froh, dass er sich nun für Mainz 05 entschieden hat", sagte hingegen der Mainzer Manager Christian Heidel: "Christian Fuchs beweist seine Qualitäten bereits seit einigen Jahren. Fast 200 Erstligaspiele sind für einen 24-Jährigen eine beeindruckende Bilanz."

Hängepartie dagegen bei Daniel Fernandes, den Panathinaikos Athen ausleihen möchte. Bisher haben sich die Griechen in Sachen Ausleihgebühr allerdings noch nicht gerührt, so das der Keeper, der zuletzt an Saloniki ausgeliehen war, am Dienstag um 10 Uhr in Mannschaftstraining einsteigen wird. Das gilt auch für die anderen WM-Teilnehmer.

Autor: Günther Pohl/sid

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren