Die Kaderplanung bei den Moskitos Essen steht unmittelbar vor dem Abschluss. Die Zusammensetzung der neuen Oberliga West ist indes schon komplett.

Eishockey-Oberliga

Spielklasse startet mit neun Teams

Aaron Knopp
15. Juli 2010, 08:37 Uhr

Die Kaderplanung bei den Moskitos Essen steht unmittelbar vor dem Abschluss. Die Zusammensetzung der neuen Oberliga West ist indes schon komplett.

Einen Vertreter für den etatmäßigen Goalie Benjamin Finkenrath benötigen die Moskitos Essen noch. Da mit einem Kandidaten für diese Position schon so gut wie alles in trockenen Tüchern ist, werden die „Stechmücken“ wohl schon bald die Kaderplanung für abgeschlossen erklären. Die letzten beiden Positionen im Angriff konnten die Essener nun schon beenden.
Doug Orr von den Romijnder Devils Nijmegen besetzt die letzte Kontingentstelle und kommt immerhin mit der Referenz desniederländischen Meisters an den Westbahnhof. In der abgelaufenen Saison konnte der Stürmer in 45 Partien 69 Scorerpunkte erzielen, in den Play-offs kamen 16 weitere hinzu. Auch die Oberliga kennt Orr bereits. Für Peiting und Füssen erzielte er dort in 103 Partien insgesamt stattliche 76 Tore und 98 Vorlagen. Allein schon deshalb ist ESC-Trainer Jari Pasanen davon überzeugt, dass der Neffe von NHL-Legende Bobby Orr den Moskitos weiterhelfen kann. „Wir haben ihn geholt, weil er ein Torjäger ist. Er kennt die Liga und weiß, was von ihm erwartet wird“, sagt der Finne.

Der zweite Neue für den Angriff kommt von den Hannover Indians und heißt Christoph Koziol. Und Pasanen hätte sicher nichts dagegen, wenn der 27-Jährige an die Leistungen anknüpft, die er bei den Niedersachsen in der Oberliga-Saison zeigte. Damals war der Angreifer mit 41 Scorerpunkten in 51 Partien maßgeblich am Aufstieg in die 2. Bundesliga beteiligt. Daher glaubt der Coach auch, einen „erfahrenen Stürmer“ verpflichtet zu haben, „der uns ganz sicher weiterhelfen wird. Er ein Führungsspieler.“

Derweil zeichnet sich mittlerweile ein immer klareres Bild der neuen Oberliga ab – und das vor allem, weil die beiden DEL-Zwangsabsteiger Frankfurt Lions und Kassel Huskies nicht daran teilnehmen werden, sondern sich freiwillig für die Regionalliga (Frankfurt) beziehungsweise Hessenliga (Kassel) beworben haben. Damit werden insgesamt neun Teams zunächste eine Zweieinhalbfachrunde austragen. Neben den Moskitos werden daran die Klubs aus Bad Nauheim, Dortmund, Duisburg, Essen, Hamm, Herne, Königsborn, Neuss und Ratingen teilnehmen.

Ab Anfang März 2011 spielen dann die vier Besten der Oberliga West zusammen mit den jeweils zwei Besten aus den Oberligen Nord und Ost in zwei Gruppen eine Einfachrunde zur Ermittlung der besten vier Vereine, die ab Ende März 2011 mit den besten vier Vereinen aus der Oberliga Süd die Play-Offs um den Aufstieg zur 2. Bundesliga bestreiten.

Autor: Aaron Knopp

Kommentieren