Fehlstart! Für Bochums Ivo Ilicevic begann der Start in die Rückrunden-Vorbereitung äußerst ärgerlich.

BOCHUM: Youngster Ilicevic mit unfreiwilligem Fehlstart

gp
11. Januar 2007, 13:43 Uhr

Fehlstart! Für Bochums Ivo Ilicevic begann der Start in die Rückrunden-Vorbereitung äußerst ärgerlich.

Fehlstart! Für Bochums Ivo Ilicevic begann der Start in die Rückrunden-Vorbereitung äußerst ärgerlich. Am letzen Donnerstag, gleich in der zweiten Trainingseinheit, rasselte er im Zweikampf mit Teamkollege Benjamin Lense zusammen und zog sich dabei einen Bluterguss an der Innenseite des linken Knies zu. Die Verletzung zwingt den Offensiven, erst einmal kürzer zu treten, dabei hatte er eigentlich genau das Gegenteil vor. Im Sommer nämlich erwischte der Youngster einen Traumstart, gehörte völlig überraschend von Beginn an zum 18er-Kader, kam gleich in Mainz zu seinem ersten Spiel, bewies sein großes Talent auch mit seinem Siegtor zum 2:1 gegen Bielefeld.

Und auch wenn es in den letzten Wochen vor Weihnachten durch die zunehmende Konkurrenz immer schwieriger wurde, sich für den Kader zu qualifizieren, so bilanziert Ilicevic unter spanischer Sonne: "So wie es gelaufen ist, war es schon überaus positiv, ich habe wirklich nicht damit gerechnet, nach meinem Wechsel schon auf elf Einsätze zu kommen." Denn schließlich war es nicht nur der Fußball, der natürlich eine andere Qualität als in der Regionalliga hat, sondern auch die neue Selbständigkeit: "Ich habe bislang zuhause gewohnt, bin mit vier Geschwistern aufgewachsen, da waren die ersten Wochen in einer neuen Welt schon etwas ganz anderes." Doch das Talent hat sich schnell daran gewöhnt, erst recht als Freundin Olivia Mitte September nach Bochum kam, um ihre Ausbildung als Außenhandelskauffrau fortsetzen zu können. Ilicevic: "Bochum war eine kluge Entscheidung, da habe ich alles richtig gemacht." Seit der Ankunft im Trainingslager hat Ilicevic allerdings viel zu viel Ruhe. Gestern konnte er immerhin zu Beginn des Trainings am Vormittag schon ein paar Ballübungen mitmachen, musste sich dann aber noch zurücknehmen. Ilicevic: "Ich darf jetzt nicht übertreiben, die Verletzung muss schon vernünftig auskuriert werden."

Geduld zeichnete ihn auch in der Hinrunde aus, als er plötzlich nicht mehr regelmäßig zum Zuge kam. Wenn er in der Oberliga gebraucht wurde, hat er gespielt und stellt fest: "Das hat mir auf keinen Fall geschadet, ein so junger Akteur wie ich braucht Spielpraxis."

Trotz großer Konkurrenz wird der 20-Jährige auch in der Rückrunde eine Chance bekommen, denn schließlich haben nicht nur die Verantwortlichen in Bochum erkannt, dass sich an der Ruhr ein Juwel entwickelt. So war zum Beispiel Dieter Eilts eigens wegen Ilicevic schon einmal im Stadion, doch der Nachwuchscoach muss sich sputen, denn auch der kroatische Verband ist nicht untätig. Ilicevic: "Ich hatte schon zwei Termine mit einem Funktionär, die wollen mich unbedingt für die Nationalmannschaft gewinnen." Und damit ist Ilicevic wieder bei einem Thema, dem er am liebsten ausweichen möchte. Der Nachwuchsstar: "Es ist schwer, mich für die eine oder andere Nationalelf zu entscheiden. Zwei Herzen schlagen in meiner Brust, ich schiebe das Problem schon seit Monaten vor mir her. Ich habe mich immer noch nicht durchringen können, aber ich bin froh, dass mich meine Eltern nicht drängen."

Die Auswahl zu haben, ist für Ilicevic zugleich Fluch und Segen. Er weiß: "Mit 20 kann ich mir nicht lange Zeit lassen." Das Trainingslager wollte er eigentlich nutzen, um wieder anzugreifen. Jetzt tut er das mit aufgezwungenem "gebremsten Schaum". Ilicevic: "In ein paar Tagen bin ich wieder fit, dann starte ich einen neuen Anlauf." Dass der VfL sein Ziel Klassenerhalt schafft, davon ist er überzeugt: "Wir haben uns kontinuierlich gesteigert. Ich bin sicher, dass wir eine gute Rückrunde spielen."

Autor: gp

Kommentieren