Mit neuen Gesichtern und guten Vorsätzen für 2007 haben sechs Fußball-Bundesligisten ihre Vorbereitung auf die zweite Hälfte der Saison aufgenommen.

Sechs Klubs starten ins Jahr 2007

03. Januar 2007, 16:56 Uhr

Mit neuen Gesichtern und guten Vorsätzen für 2007 haben sechs Fußball-Bundesligisten ihre Vorbereitung auf die zweite Hälfte der Saison aufgenommen.

Mit neuen Gesichtern und guten Vorsätzen für 2007 haben sechs Fußball-Bundesligisten ihre Vorbereitung auf die zweite Hälfte der Saison aufgenommen. Während Borussia Mönchengladbach mit Neuzugang Steve Gohouri und Rückkehrer Marcell Jansen auf die Wende im Abstiegskampf hofft, ließ der Tabellenfünfte Hertha BSC Berlin im Rennen um den Einzug ins internationale Geschäft gleich mit einer kühnen Kampfansage aufhorchen. `In der Rückrunde ist Platz drei für uns definitiv drin´, sagte Stürmer Marko Pantelic, der nach zehn Treffern in der Hinrunde nicht `nur´ von der Champions League träumt. Der Serbe will mit der Hertha sogar den Weltpokal an die Spree holen. `Das Original einmal in der Hand zu halten, das wäre es. In fünf Jahren steht der in Berlin´, kündigte Pantelic vollmundig an. Deutlich bescheidener ging Hannover 96 die erste Einheit im Jahr 2007 an. Die Norddeutschen wollen sich so schnell wie möglich aller Abstiegssorgen entledigen. `Danach werden wir sehen, wie es weitergeht´, erklärte Trainer Dieter Hecking, der bis auf Szabolcs Huszti (Knieprobleme), Gunnar Heidar Thorvaldsson (Adduktoren) sowie den Brasilianer Vincius (Sonderurlaub) alle Profis begrüßte.

In Mönchengladbach präsentierten sich Gohouri und Jos Luhukay, der am Dienstag einen Vertrag als Assistent von Trainer Jupp Heynckes unterschrieben hatte, erstmals den knapp 500 Fans im Borussia-Park. Den größten Applaus erntete Nationalspieler Marcell Jansen, der nach einer Meniskus-Operation wieder trainierte. Heynckes kündigte eine andere Einstellung seiner Mannschaft an als in der Vorrunde, die die Borussia auf einem Abstiegsplatz beendete. `Jeder weiß jetzt, in welcher Situation wir stehen. Alle haben sich ihre Gedanken gemacht und wollen sich anders präsentieren´, erklärte Heynckes. In Bielefeld brachte der Start ins Fußball-Jahr keine neuen Erkenntnisse in der Trainer-Frage. Der von Borussia Dortmund umworbene Coach Thomas von Heesen spielt weiter auf Zeit.

`Ich habe mich über die Feiertage nicht mit dem Thema Vertragsverlängerung beschäftigt, sondern nur mit dem Start in die Rückrunde und dem vorherigen Trainingslager´, sagte von Heesen, der am Mittwoch mit 25 Profis die Vorbereitung auf die zweite Hälfte der Saison aufnahm. In Nürnberg hatte Trainer Hans Meyer eine Schrecksekunde zu überstehen, als sich Verteidiger Glauber leicht verletzte. Eine genaue Diagnose steht noch aus. Der Brasilianer gesellt sich zu den angeschlagenen Raphael Schäfer (Knieverletzung) und Marek Mintal (Mittelfuß-OP), die wie Javier Pinola und Jawhar Mnari verletzungsbedingt fehlten.

Auch beim VfL Wolfsburg herrschte Ernüchterung, denn die Niedersachsen gehen ohne Verstärkung auf der Spielmacherposition in die Vorbereitung. Der ursprünglich für die Rolle hinter den Spitzen von Rekordmeister Bayern München ausgeliehene Julio Dos Santos hatte kurz nach seiner Verpflichtung einen Wadenbeinbruch erlitten. Neben dem WM-Teilnehmer aus Paraguay musste Coach Klaus Augenthaler auch auf das argentinische Trio Diego Klimowicz, Juan Carlos Menseguez und Jonathan Santana verzichten.

Autor:

Kommentieren