Kehrtwende im Fall Frank Rost: Nachdem der Torhüter in der vergangenen Woche noch signalisiert hatte, Schalke 04 verlassen zu wollen, möchte er jetzt offenbar doch seinen Vertrag erfüllen.

SCHALKE - Rost will seinen Vertrag erfüllen

21. Dezember 2006, 12:19 Uhr

Kehrtwende im Fall Frank Rost: Nachdem der Torhüter in der vergangenen Woche noch signalisiert hatte, Schalke 04 verlassen zu wollen, möchte er jetzt offenbar doch seinen Vertrag erfüllen.

Kehrtwende im Fall Frank Rost: Nachdem der Torhüter in der vergangenen Woche noch signalisiert hatte, den FC Schalke 04 verlassen zu wollen, möchte er jetzt offenbar doch beim Tabellenzweiten seinen Vertrag erfüllen. "Ich gehe davon aus, dass ich bis 2009 bleibe", sagte der viermalige Nationalspieler gegenüber dem RevierSport. Gleichzeitig übte der 33-Jährige aber Kritik an Manager Andreas Müller. "Ich erfahre alles nur aus den Medien, mit mir spricht Herr Müller ja nicht. Ich muss mir in meinem Urlaub wohl alle Zeitungen kaufen, um zu erfahren, wie der Stand der Dinge ist", sagte Rost, der zuletzt erklärt hatte, dass er kein Sitzfußballer sei und unbedingt spielen wolle.

Der Schlussmann war am 5. November dieses Jahres vor dem Spitzenspiel gegen Meister Bayern München (2:2) vom 20-jährigen Manuel Neuer abgelöst worden. Trainer Mirko Slomka hatte den Wechsel mit `fehlendem Glück´ seiner bisherigen Nummer eins erklärt.

Zuletzt hatte der abstiegsbedrohte Hamburger SV Interesse an Rost gezeigt. Inzwischen bemüht sich auch Rosts neuer Berater, der ehemalige Präsident des 1. FC Kaiserslautern, Rene C. Jäggi, um eine Lösung für seinen Klienten. Am Dienstag nahm der Schweizer daher Kontakt mit Müller auf. "Das war nur ein informelles Gespräch. Ich wollte ihm sagen, was ich jetzt mache, es ging nicht um einen Wechsel von Rost", sagte Jäggi und ergänzte: "Die Dinge haben Frank ein wenig überrollt, aber es ist sein Ziel, sich auf Schalke durchzusetzen. Er will nach seinem Urlaub neu angreifen und den Kampf um die Nummer eins im Schalker Tor annehmen."

Autor:

Kommentieren