Neben Juventus Turin und Tottenham Hotspur ist auch der HSV an Serdar Tasci vom VfB Stuttgart interessiert. Außerdem wird über einen Heldt-Nachfolger spekuliert.

VfB Stuttgart

Spekulationen um Tasci und Heldt-Erbe

sid
28. Juni 2010, 18:14 Uhr

Neben Juventus Turin und Tottenham Hotspur ist auch der HSV an Serdar Tasci vom VfB Stuttgart interessiert. Außerdem wird über einen Heldt-Nachfolger spekuliert.

Nationalspieler Serdar Tasci vom Bundesligisten VfB Stuttgart steht offenbar auf der Wunschliste des Ligakonkurrenten Hamburger SV. "Der HSV hat bei meinem Berater angefragt", sagte der 23-Jährige den Stuttgarter Nachrichten. Nach dem italienischen Rekordmeister Juventus Turin und dem englischen Premier-League-Klub Tottenham Hotspur ist der HSV der dritte Interessent am Innenverteidiger.

"Wenn ein großer Verein kommt, wird Serdar die Chance nutzen wollen", äußerte VfB-Trainer Christian Gross. Zwar hat Tasci noch einen Vertrag bis 2014 bei den Schwaben, eine festgeschriebene Ablösesumme von mindestens 15 Millionen Euro soll jedoch in dem Kontrakt fixiert sein.

[imgbox-right]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/018/841-19535_preview.jpeg Sami Khedira (Foto: firo).[/imgbox]
Auch um Tascis Nationalmannschafts-Kollegen Sami Khedira bangt Gross. "Sollte er zu einem entscheidenden Mann für Deutschland werden, kann ich mir alles vorstellen", sagte der 55-Jährige: "Dann müssen wir gedanklich vorbereitet sein".

Unterdessen hat sich auch auf dem vakanten Manager-Posten des VfB noch nichts getan. Vorübergehend wird Sportdirektor Jochen Schneider den zu Schalke 04 abwandernden Horst Heldt vertreten. Zwar ist der Vertrag mit dem 40-jährigen Heldt noch nicht aufgelöst, der Abgang gilt aber als sicher.

Als aussichtsreiche Kandidaten auf Heldts Nachfolge gelten die Ex-Stuttgarter Fredi Bobic und Gerhard Poschner sowie der frühere Schalke-Manager Andreas Müller. Gross warnt aber vor einem "Schnellschuss".

Autor: sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren