SCHALKE - Gazprom-Delegation nach Besuch in Gelsenkirchen begeistert

hb
15. Dezember 2006, 14:08 Uhr

"Mit diesem Verein haben wir alles richtig gemacht". Ein einziger Besuch in Gelsenkirchen hatte gereicht, um Andreas Böldt, Sprecher der Gazprom Germania GmbH, vom Mythos Schalke zu überzeugen. Von der Marke S04 war er es schon.

"Mit diesem Verein haben wir alles richtig gemacht". Ein einziger Besuch in Gelsenkirchen hatte gereicht, um Andreas Böldt, Sprecher der Gazprom Germania GmbH, vom Mythos Schalke zu überzeugen. Von der Marke S04 war er es schon. Böldt gehörte der mehrköpfigen Gazprom-Delegation um Generaldirektor Sergiy Fursenko an, die am vergangenen Sonntag auf Einladung der Gelsenkirchener zum Derby gegen den BVB in der Arena weilte. "Wir haben uns überlegt, wie wir unseren Bekanntheitsgrad steigern und das Image verbessern können. Am besten erreicht man das natürlich über einen Fußballverein. Das war unsere Ausgangslage", erinnert sich der Berliner an das Anforderungsprofil des Konzerns für ein Sportsponsoring in Deutschland. "Wenn man dann mal in der Bundesliga guckt, welcher Verein die höchsten Sympathiewerte und bundesweit mit die meisten Fans hat, der kommt ganz schnell auf Schalke", weiß Böldt seit Sonntag warum: "Tolles Stadion, super Stimmung. Außerdem ist das Ruhrgebiet das Zentrum der Energiewirtschaft. Und Gazprom steht ja auch für Energie, für Wärme. Das passt.

Wie der Verein, weist auch Böldt Befürchtungen, das ehemalige russische Staatsunternehmen könne zukünftig Einfluss auf Belange beim Tabellenzweiten nehmen, zurück. "Ich möchte hier noch einmal betonen: Es ist ein reiner Werbevertrag. Schalke stellt uns Fläche zur Verfügung, auf der wir mit unserem Namen und unserem Logo werben. Auf sportliche Entscheidungen haben wir überhaupt keinen Einfluss", betont Böldt. "Es gibt keinen Gazprom-Vertreter, der im Verein irgendeine Position bekleiden wird."

Der ab dem 1. Januar 2007 und bis mindestens 2012 tätige S04-Hauptsponsor wird, wie Vorgänger Victoria, auch die Fans der Königsblauen ganz intensiv an der neuen Partnerschaft teilhaben lassen. "Mit der Zugfahrt nach Frankfurt ist der Anfang gemacht. Wir werden sicherlich noch für die eine oder andere Überraschung gut sein", verspricht er weitere Aktionen.

Für das erste Auswärtsspiel in der Rückrunde bezuschusst der neue Hauptsponsor einen Sonderzug für 900 Anhänger. Bereits nach wenigen Tagen sind über 200 Plätze verkauft. Zum Fahrpreis von zehn Euro ist jeweils auch eine 100 x 150 cm große Fahne enthalten. Die Anmeldung läuft über den Schalker Fan-Club Verband (Jens Bremershemke, sonderfahrten@sfcv.de, Fax: 0209-9588625, bitte Formular unter www.sfcv.de benutzen).

Autor: hb

Kommentieren