Karol Bielecki, Star der polnischen Handball-Nationalmannschaft und Spieler der Rhein-Neckar Löwen, muss nach einem dramatischen Vorfall seine Karriere beenden.

Handball

Bielecki verliert linkes Auge

Krystian Wozniak
19. Juni 2010, 17:54 Uhr

Karol Bielecki, Star der polnischen Handball-Nationalmannschaft und Spieler der Rhein-Neckar Löwen, muss nach einem dramatischen Vorfall seine Karriere beenden.

Am 11. Juni erlitt der 28-Jährige Bielecki im Testspiel gegen Kroatien eine Verletzung am linken Auge. Nach zwei Operationen im polnischen Lublin, sowie in Tübingen war die Diagnose niederschmetternd: Das linke Auge ist verloren, nichts ist mehr zu retten! Eine Karriere-Fortsetzung des wurfgewaltigsten Handballer der Welt scheint sehr fraglich.

„Es ist leider so passiert, dass das Auge nicht gerettet werden konnte. Ich muss nun lernen anders zu leben. Egal was passiert, ich werde es schaffen. Es liegt noch vieles im Leben vor mir, schließlich ist es nur ein Auge“, gibt sich der 2,02-Meter-Riese im Gespräch mit dem polnischen Radiosender „Jedynka“ tapfer.

Der Rückraumspieler kündigte aber bereits an, seine Karriere fortzusetzen zu wollen. "Ich weiß, ich habe eine Chance, die will ich auch ergreifen." Dabei kann er auf die Unterstützung seines Vereins zählen. "Wir werden Karol mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln helfen. Er steht vor seiner größten Aufgabe, und es wird kein leichter Weg zurück aufs Handball-Spielfeld. Aber ich weiß, dass Karol kämpfen wird", sagte Manager Thorsten Storm auf der Vereins-Homepage. Der Vize-Weltmeister von 2007 hatte erst Anfang des Monats seinen Vertrag bis 2015 verlängert.

Bielecki spielte 147 Partien für Polen und erzielte 642 Treffer für die Weiß-Roten. Beim Vize-WM-Titel von 2007 in Deutschland war Bielecki einer der herausragendsten Spieler von Polen-Coach Bogdan Wenta.

Autor: Krystian Wozniak

Kommentieren