Ewald Lienen steht vor dem Abflug zum griechischen Rekordmeister Olympiakos Piräus und sein Nachfolger bei Fußball-Zweitligist 1860 München schon bereit.

1860 München: Lienen

Abflug nach Piräus

sid
15. Juni 2010, 11:51 Uhr

Ewald Lienen steht vor dem Abflug zum griechischen Rekordmeister Olympiakos Piräus und sein Nachfolger bei Fußball-Zweitligist 1860 München schon bereit.

Der kürzlich als U-23-Coach verpflichtete Reiner Maurer könnte nach seiner ersten Amtszeit von Dezember 2004 bis Januar 2006 erneut zum Cheftrainer der Löwen aufsteigen.

"Das ist eine große Herausforderung für mich. Ich will diesen Traditionsverein wieder ganz nach oben führen", sagte Lienen. Am Flughafen wurde der 56-Jährige von 100 Journalisten schon wie ein Heilsbringer erwartet. Und nach fünfstündigen Verhandlungen mit dem milliardenschweren Präsident Sokrates Kokkalis teilte Lienen mit, dass man sich in allen Punkten einig geworden sei.

Er soll beim 37-maligen griechischen Champion 550.000 Euro pro Saison kassieren und möglicherweise noch in dieser Woche einen Zweijahresvertrag unterschreiben. "Lienen vergriecht sich", titelte die az.

Ein Vertrag in Piräus ist nur deshalb noch nicht unterzeichnet, weil zuvor die Freigabe aus seinem bis 2011 laufenden Vertrag bei 1860 München geklärt werden muss. Olympiakos muss wohl eine Ablösesumme für Lienen bezahlen, der während seines Engagements bei Panionios Athen 2007 zum Trainer des Jahres in Griechenland gekrönt worden war und einen exzellenten Ruf genießt.

"Ewald Lienen hat mich soeben aus Piräus angerufen und gebeten, schon in den nächsten Tagen mit uns über eine vorzeitige Auflösung seines Vertrages als Cheftrainer zu verhandeln", sagte "Löwen"-Geschäftsführer Manfred Stoffers. Man werde zu einer "fairen Einigung" kommen - nach nur 13 Monaten dürfte das Kapitel "Zettel-Ewald" in München damit beendet sein.

"Mir ist nur bekannt, dass Olympiakos dringend einen Trainer braucht, weil dort in Kürze die Vorbereitung auf die neue Saison beginnt. Und ich weiß, dass Lienen als Trainer in Piräus gehandelt wird", sagte Reiner Maurer der tz zu seinem möglichen Aufstieg vom Trainer der zweiten Mannschaft zum Chefcoach. Im Januar 2006 war er auf Platz vier liegend bei 1860 gefeuert worden - eine Platzierung von der der am 13. Mai 2009 bei den Löwen als Trainer angetretene Lienen in der vergangenen Saison nur träumen konnte.

Der ehemalige Bundesliga-Profi freut sich derweil schon auf seinen Aufstieg von einem finanziell klammen deutschen Zweitligisten zum Qualifikationsteilnehmer an der Europa League. Piräus war in der vergangenen Saison bis in Achtelfinale der Champions League vorgedrungen. Die brasilianische Fußball-Legende Zico wurde im Januar trotzdem als erster von drei Trainern in der vergangenen Saison auf unrühmliche Art und Weise entlassen. Damals war ein Gerichtsmitarbeiter mit den Kündigungspapieren bei ihm erschienen.

Vielleicht ist aber die Chemie zwischen dem Kommunisten-Sohn Kokkalis und dem einst in der Friedensbewegung aktiven Lienen besser. Der Vater des Olympiakos-Präsidenten war früher Leibarzt des DDR-Staatsratsvorsitzenden Walter Ulbricht.

Autor: sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren