Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt bangt vor dem Heimspiel gegen Borussia Dortmund am Samstag (15.30 Uhr/live bei arena) um Torjäger Ioannis Amanatidis.

Eintracht bangt um Torjäger Amanatidis

24. November 2006, 12:17 Uhr

Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt bangt vor dem Heimspiel gegen Borussia Dortmund am Samstag (15.30 Uhr/live bei arena) um Torjäger Ioannis Amanatidis.

Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt bangt vor dem Heimspiel gegen Borussia Dortmund am Samstag (15.30 Uhr/live bei arena) um Torjäger Ioannis Amanatidis. Der griechische Nationalspieler leidet an einer Halsentzündung und fällt für die richtungsweisende Partie gegen die Westfalen voraussichtlich aus. Verzichten muss Trainer Friedhelm Funkel nach zuletzt zwei Ligapleiten in Serie auch auf den zuletzt formschwachen Angreifer Michael Thurk. Der 30-Jährige erlitt einen Muskelfaserriss im linken Oberschenkel und wird wohl erst im neuen Jahr wieder zur Mannschaft stoßen. Zudem fehlt der mazedonische Nationalspieler Alexander Vasoski wegen einer Rotsperre. Dagegen feiert Stammkeeper Markus Pröll 34 Tage nach seiner hartnäckigen Rippenprellung gegen Dortmund die Rückkehr ins Eintracht-Tor. `Markus hat tadellos gehalten. Er bleibt die Nummer eins, daran wird sich nichts ändern´, sagte Eintracht-Coach Friedhelm Funkel, nachdem Pröll-Ersatz Oka Nikolov in den vergangenen vier Wochen ebenfalls weitgehend fehlerfrei geblieben war. Anfang Dezember wird die Eintracht zudem mit Pröll in die Vertragsverhandlungen einsteigen. Der Kontrakt des 27-Jährigen läuft zum Saisonende aus.

Autor:

Kommentieren