Das Gespräch mit HSV-Coach Thomas Doll nach dem 0:0 in Mainz.

Doll: `Wir brechen alle Rekorde´

19. November 2006, 10:53 Uhr

Das Gespräch mit HSV-Coach Thomas Doll nach dem 0:0 in Mainz.

Das Gespräch mit HSV-Coach Thomas Doll nach dem 0:0 in Mainz.

Herr Doll, ein torloses Remis im Kellerduell beim FSV
Mainz 05. Wie haben Sie das Spiel gesehen?

Was ich gesehen habe, war einfach zu wenig. Wir
waren zu harmlos, um das Spiel zu gewinnen. Es reicht nicht, wenn
wir nur bis 30 Meter vor dem gegnerischen Tor guten Fußball
spielen. Wir haben zu wenig investiert und mussten am Ende sogar
noch zittern.

Immerhin haben sie einen Punkt geholt. Trotzdem haben
sie nichts Positives gesehen?

Wir haben zwar dagegengehalten, aber das musss man von
einem Profi auch erwarten. Am Ende müssen wir mit dem Punkt noch
zufrieden sein, das sollte uns zu denken geben. Das war sicher kein
Schritt nach vorne.

Fühlen sie sich von der Mannschaft im Stich gelassen?

Ich fühle mich nicht im Stich gelassen, aber ich bin
natürlich enttäuscht. Wir hatten mehr als diesen Punkt gar nicht
verdient. Uns fällt nach vorne nichts ein. Ein Profi hat aber auch
einen Körper, und wenn nichts geht, kann man auch mal die
Brechstange rausholen, auch Spieler des HSV.

Was wollen sie tun, um die Talfahrt des HSV zu beenden?

Wir werden das in den nächsten Tagen alles durchgehen.
Ich will irgendwann mal eine Reaktion sehen. Viele sind nicht in
Form, die müssen sich in einen besseren Zustand bringen. Wir haben
nur elf Tore gemacht. Das sagt alles. Wir brechen alle Rekorde.

Autor:

Kommentieren