Die FIFA ist vor WM-Beginn von mehreren Gesundheitsorganisationen für die mangelnde Kooperation im Kampf gegen die Verbreitung des HIV-Virus kritisiert worden.

WM: HIV-Prävention

Kritik an der FIFA

sid
04. Juni 2010, 11:06 Uhr

Die FIFA ist vor WM-Beginn von mehreren Gesundheitsorganisationen für die mangelnde Kooperation im Kampf gegen die Verbreitung des HIV-Virus kritisiert worden.

"Bis jetzt hat die FIFA keiner zivilen, sozialen Organisation erlaubt, Kondome und Aufklärungsmaterial an den Stadien und in den Fan-Parks zu verteilen", hieß es in einer Mitteilung.

Die Organisationen sprachen von einer "moralischen Verpflichtung" der FIFA, bei der Bekämpfung des Immunschwäche-Virus mit örtlichen Einrichtungen partnerschaftlich zusammenzuarbeiten. Rund 5,7 Millionen der 48 Millionen Südafrikaner sind HIV-positiv. Bei der Weltmeisterschaft werden weitere Ansteckungen befürchtet.

Autor: sid

Kommentieren