Die „Löwinnen“ lassen die Saison langsam ausklingen. Am Freitagabend wurde noch einmal gemeinsam mit den Anhängern gefeiert und Sonntag gegen Schalke gespielt.

FCR 2001 Duisburg

Mirte Roelvink wird weiter getestet

Desirée Kraczyk
30. Mai 2010, 20:59 Uhr

Die „Löwinnen“ lassen die Saison langsam ausklingen. Am Freitagabend wurde noch einmal gemeinsam mit den Anhängern gefeiert und Sonntag gegen Schalke gespielt.

Auf der Vereinsanlage an der Mündelheimer Straße maßen sich die DFB-Pokalsiegerinnen mit den eigenen Fans, die von dem FCR-Betreuerstab unterstützt wurden. Cheftrainerin Martina Voss-Tecklenburg agierte zur Abwechslung mal als Schiedsrichterin. Der Kick endete 1:1.

Sonntag folgten die Duisburgerinnen zudem der Einladung des 1. FFC Recklinghausen und trafen an der Langen Wanne auf die Traditionsmannschaft von Schalke 04 – mit dem besseren Ende für den Frauen-Bundesligisten. Beim 2:1-Sieg nach 70 Spielminuten trafen Femke Maes (22.) und Alexandra Popp (45.), die bei dieser Partie an ihre alte Wirkungsstätte zurückkehrte, und Bjarne Goldbaek (58.) für die Schalker. Ingo Anderbrügge hatte bereits vorab angekündigt, dass „wir nur für 30 Minuten Power haben“. Beide Mannschaften nahmen die Begegnung allerdings recht ernst, wobei sich die Duisburgerinnen, bei denen auch die Nationalspielerinnen Ursula Holl, Inka Grings, Annike Krahn und Alexandra Popp im Einsatz waren, verdient durchsetzten.

„Wir uns sind solche Spiele immer doppelt schwierig, weil die Männer natürlich körperlich präsenter sind und in der Regel auch schneller. Von daher ist es eine gute Trainingseinheit für uns“, betonte Kapitänin Grings.

In der Innenverteidigung des FCR kam am Sonntag neben Annike Krahn auch die derzeitige Testspielerin Mirte Roelvink zum Einsatz. Die Niederländerin vom FC Twente trainiert bereits seit ein paar Wochen bei den Duisburgerinnen mit. Ob die 24-jährige Verteidigerin in der kommenden Saison allerdings dem Team von Trainerin Voss-Tecklenburg angehört, ist noch nicht sicher. Der Vorstandsvorsitzende Guido Lutz erklärt: „Wir werden uns noch mit drei bis vier Spielerinnen verstärken. Aber so lange nichts unterschrieben ist, geben wir nichts bekannt.“ Dies könnte sich allerdings in den nächsten Tagen ändern. Dann kehrt zumindest Inka Wesely von der U19-Europameisterschaft in Mazedonien zurück. Dass die Essenerin vom FCR umworben wird, ist bekannt. Jetzt muss noch nur die endgültige Einigung erzielt werden.

FCR Duisburg: Holl - London (42. Preuß), Roelvink (42. Bellinghoven), Krahn, Popp - Himmighofen, Wermelt, Hauer, Wensing - Maes, Grings.
Tore: 1:0 Maes (22.), 2:0 Popp (45.), 2:1 Goldbaek (58.).

Autor: Desirée Kraczyk

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren