Hertha BSC Berlin hat den ersten Auswärtssieg der Saison leichtfertig verspielt und damit wichtigen Boden auf die Spitzenteams der Fußball-Bundesliga verloren.

2:2 gegen Hertha! Kucera rettet Bielefeld einen Punkt

08. November 2006, 21:52 Uhr

Hertha BSC Berlin hat den ersten Auswärtssieg der Saison leichtfertig verspielt und damit wichtigen Boden auf die Spitzenteams der Fußball-Bundesliga verloren.

Hertha BSC Berlin hat den ersten Auswärtssieg der Saison leichtfertig verspielt und damit wichtigen Boden auf die Spitzenteams der Fußball-Bundesliga verloren. Die Mannschaft von Trainer Falko Götz kam nach kuriosem Spielverlauf und trotz einer 2: 1-Führung nur zu einem 2:2 (1:1) bei Arminia Bielefeld und hat mit 17 Punkten nun sechs Zähler Rückstand auf Tabellenführer Werder Bremen. Die Arminia rettete durch das Ausgleichtor des Tschechen Radim Kucera 14 Minuten vor dem Ende zwar einen Punkt, hätte mit dem fünften Heimsieg in Serie aber auf einen UEFA-Cup-Platz zurückkehren können. Dabei waren die Gastgeber in der ersten halben Stunde das klar bessere Team und durch ein kurioses Tor in Führung gegangen.
##Picture:panorama:2671##
Hertha-Abwehrspieler Josip Simunic hatte sich auf Linienrichter Volker Wezel verlassen, der fälschlicherweise Abseits angezeigt hatte und aufgehört zu spielen. Sibusiso Zuma nutzte diesen Aussetzer zur Führung für die Arminia (28.). Zuvor hatte Dick van Burik mit seiner unfreiwilligen Kopfballverlängerung die Abseitsposition des Südafrikaners Zuma aufgehoben. Der Brasilianer Gilberto (45.+1) und der Argentinier Christian Gimenez machten den Fauxpas ihres Kollegen wett und schossen Hertha 2:1 in Führung. Vor nur 21.075 Zuschauern hatte die Hertha die erste halbe Stunde allerdings völlig verschlafen. Nachdem Artur Wichniarek (2. ), Heiko Westermann (10.) und Zuma (19.) die Führung verpasst und Schiedsrichter Michael Kempter den Gastgebern nach einem klaren Foul von Nationalspieler Malik Fathi einen berechtigten Strafstoß verweigert hatte, war Simunics Aussetzer zur Führung nötig. Der 23 Jahre alte Kempter bewies dabei in seinem zweiten Bundesligaspiel den Mut, die falsche Entscheidung seines Assistenten Wezel zu korrigieren.

Nachdem die Blitztabelle auf der Anzeigentafel die Arminia als Vierten angezeigt und Torjäger Marko Pantelic mit einem Pfostenschuss ein erstes Lebenszeichen der bis dahin erschreckend schwachen Gäste gesendet hatte (35.), waren aber plötzlich die Gastgeber von der Rolle. Bezeichnend das 1:1 als der dänische U21-Nationalspieler Jonas Kamper den Ball gegen Gilberto im eigenen Strafraum vertändelte und dem Brasilianer so den Ausgleich ermöglichte. Nach dem Wechsel war die Hertha nun besser im Spiel und ging durch Gimenez nach schönem Pass von Simunic in Führung. Nun fighteten aber die Gastgeber zurück und kamen durch Kucera zum 2:2. Für eine weiteres ungewöhnliches Ereignis sorgte Kempter in der 71. Minute mit einer Gelben Karte für Hertha-Ersatzspieler Andreas Neuendorf, der aufs Feld gelaufen war, um sich um einen verletzten Kollegen zu kümmern.

Autor:

Kommentieren