Eigentlich kann man sich den VfB Günnigfeld ohne Marco Ostermann gar nicht mehr vorstellen, doch Ende des Monats ist für den Sportlichen Leiter des VfB Schluss.

VfB Günnigfeld

Ostermann macht Schluss

RS
29. Mai 2010, 15:58 Uhr

Eigentlich kann man sich den VfB Günnigfeld ohne Marco Ostermann gar nicht mehr vorstellen, doch Ende des Monats ist für den Sportlichen Leiter des VfB Schluss.

„Ich habe in letzter Zeit festgestellt, dass ich mich nicht mehr über Sachen aufgeregt habe, die nicht so gut gelaufen sind“, erklärt Ostermann seinen Schritt. „Außerdem wollte ich einen Zeitpunkt finden, an dem ich meinen Job vernünftig übergeben kann.“ Sein Zusatz: „Es ist momentan alles in bester Ordnung. Wir haben eine klasse Platzierung erreicht und der Kader für die kommende Spielzeit steht auch schon.“

Michael Krumm, bisher Obmann beim VfB, soll in Zukunft die Aufgaben von „Osti“ übernehmen. „Ich habe 100-prozentiges Vertrauen in ihn. Ich bin mir sicher, dass er das, was ich in den letzten Jahren aufgebaut hat, gut weiterführt“, erwartet der ehemalige Stürmer. Krumm selbst sagte bei seinem Amtsantritt: „Ich freue mich sehr darauf, mit Marco Antwerpen und der Mannschaft zusammenzuarbeiten. Ich werden den Weg von Osti fortsetzen, allerdings auf eine andere Art und Weise.“

Aber Ostermann geht nach einer so langen Zeit auch mit Wehmut: „Das waren tolle Jahre und ich kann mich auch nur beim Vorstand für das Vertrauen bedanken.“ Präsident Harry Scholz: „Es hat sich in der ganzen Zeit auch eine Freundschaft entwickelt. Ich hoffe, dass Osti uns erhalten bleibt.“ Ein Posten im Vorstand steht im Raum. „Dann aber nur als Dritter Vorsitzender, also keine große Aufgabe. Ich würde mich dann um die Würstchen an den Spieltagen kümmern“, zwinkert Ostermann, der seinem Nachfolger noch mit auf den Weg gab: „Du kannst mich jederzeit anrufen. Ich bin aber froh, wenn du es nicht tust.“

Autor: RS

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren