2:2 gegen Bayern! Slomka verpasst Befreiungsschlag

05. November 2006, 18:59 Uhr

Trainer Mirko Slomka hat mit Schalke 04 trotz eines Traumstarts gegen Bayern München den Befreiungsschlag verpasst.

Trainer Mirko Slomka hat mit Schalke 04 trotz eines Traumstarts gegen Bayern München den Befreiungsschlag verpasst. Die Königsblauen verspielten beim 2:2 (2:1) gegen den Rekordmeister ein 2:0-Polster und verfehlten den Sprung auf den zweiten Tabellenplatz. Der Titelverteidiger hingegen beendete seine `schwarze Serie´ von zuletzt drei Auswärtsniederlagen und brachte den umstrittenen Schalker Coach weiter in Bedrängnis. Dabei hatte für die Schalker alles optimal begonnen: Mit einem schnellen 2:0 durch Tore von Peter Lövenkrands (13.) und Lewan Kobiaschwili (20.) versöhnte sich der selbsternannte Titelanwärter schnell mit seinen streikenden Fans.

Der königsblaue Anhang hatte wie angekündigt wegen der zuletzt enttäuschenden Leistung exakt 19: 04 Minuten auf jegliche Anfeuerung verzichtet. Nur beim Führungstor brandete kurz Jubel auf, dann schwiegen die Fans weiter eisern. Doch der Traumstart reichte nicht zum sechsten Sieg im siebten Pflichtspiel in der Veltins-Arena gegen den Lieblingsgegner. Andreas Ottl (45.) und Roy Makaay mit seinem sechsten Saisontor (52. ) retteten den Bayern, die auf Rang drei vor den punktgleichen Gastgebern drei Zähler Rückstand auf Spitzenreiter Werder Bremen haben, ein Remis. Slomka hatte vor seinem Schicksalsspiel alle überrascht: Für Stammtorhüter Frank Rost schickte der 39-Jährige Jungprofi Manuel Neuer ins Tor. `Frank hat zuletzt ein bisschen das Glück gefehlt, ich hoffe so auf einen Umschwung´, begründete der Coach den überraschenden Personalwechsel.

Neuer hatte zuvor in zwei Bundesliga-Spielen kein Gegentor kassiert (1:0 bei Alemannia Aachen und 2:0 gegen Werder Bremen). Gegen die Bayern musste er erst in der 26. Minute zum ersten Mal eingreifen. Nach exakt 224 Minuten kassierte der 20-Jährige dann seinen ersten Gegentreffer, denn seine zu kurze Faustabwehr nutzte Ottl mühelos zum Münchner Anschlusstreffer. Die Schalker, die in der ersten halben Stunde gegen schwache Bayern das Spiel sicher im Griff hatten, verloren danach den Faden. Makaays Ausgleichstor nach Zuspiel von Ottl war bereits der sechste Gegentreffer für die Königsblauen in der ersten Viertelstunde nach der Pause.

Die Münchner, die wieder mit drei Stürmern antraten, verpassten danach die Entscheidung zu ihren Gunsten. Schalke, das zuletzt am 17. Oktober 1998 zu Hause gegen den Rekordmeister verloren hatte, erholte sich außerdem wieder. Sein Comeback nach 19 Monaten Verletzungspause feierte bei den Hausherren Christian Pander. Der 23-Jährige, der seit einer schweren Knieverletzung am 9. April 2005 und vier anschließenden Operationen gefehlt hatte, wurde in der 72. Minute eingewechselt.

Autor:

Kommentieren