Alexander Frei hat Borussia Dortmund vor der ersten Heimniederlage der Saison bewahrt.

1:1 gegen Bielefeld! Frei rettet Borussia vor weiterer Pleite

04. November 2006, 17:35 Uhr

Alexander Frei hat Borussia Dortmund vor der ersten Heimniederlage der Saison bewahrt.

Alexander Frei hat Borussia Dortmund vor der ersten Heimniederlage der Saison bewahrt. Der Schweizer verwandelte in der Nachspielzeit (90.+2) einen Foulelfmeter zum am Ende glücklichen 1:1 (0:0) der Schwarz-Gelben gegen Arminia Bielefeld, die sich selbst um den Lohn ihrer Arbeit gebracht hat. Der bis dahin starke Petr Gabriel hatte mit einem Foul an Ebi Smolarek nicht nur den Elfmeter verschuldet, sondern handelte sich auch noch eine Rote Karte ein. Der BVB wartet allerdings schon seit vier Pflichtspielen vor eigenem Publikum auf einen Sieg und verliert allmählich die angestrebten internationalen Plätze in der Fußball-Bundesliga aus den Augen.
##Picture:panorama:2645##
Der östliche Nachbar dagegen konnte durch sein drittes Remis auf fremden Platz den Anschluss zur Spitzengruppe wahren. Vor 74.300 Zuschauern hatte Artur Wichniarek in der 68. Minute die Gäste in Führug geschossen, als er ein mustergültiges Zuspiel von Mittelfeldspieler Rüdiger Kauf bei einem der zahlreichen gefährlichen Konter der Gäste verwertete. Der Treffer des Polen sorgte allerdings für hitzige Diskussionen: Denn nach einem Zusammenprall bei einem Kopfballduell lagen der Dortmunder Nelson Valdez und Gabriel benommen am Boden, die Arminia spielte den Ball nicht ins Aus, sondern nutzte die Verwirrung beim BVB zum schnellen Gegenstoß. BVB-Trainer Bert van Marwijk setzte im Duell mit Thomas von Heesen, der immer wieder als sein möglicher Nachfolger in Dortmund gehandelt wird, auf das `niederländische´ 4-3-3-System wie zuletzt beim 1:1 beim 1. FC Nürnberg.

Die Dortmunder zeigten nach schwacher Anfangsphase, in der die Gäste durch einen Pfostenschuss von Wichniarek (14.) nur knapp die frühe Führung verpassten, nach zuletzt ganz schwachen Heimleistungen aufsteigende Tendenz. Gegen die defensiv sehr gut organisierten Ostwestfalen kamen sie mit zunehmender Spielzeit auch zu guten Torchancen. Doch Valdez (25., 63.) sowie sein Sturmpartner Smolarek (38.) vergaben die besten Möglichkeiten. Die Gäste blieben durch Konter aber stets gefährlich. Vor allem der schnelle Sibusiso Zuma brachte die unsichere BVB-Abwehr wiederholt in Verlegenheit. Zudem verdienten sich der enorm kopfballstarke Abwehrspieler Gabriel bis zu seiner unglücklichen Aktion, die zum Elfmeter führte, und Mittelfeldspieler Kauf die Bestnoten bei den Ostwestfalen.

Autor:

Kommentieren