Der FSV Mainz 05 hat seine Niederlagenserie in der Fußball-Bundesliga stoppen können:

1:1 in Leverkusen! Mainz stoppt Niederlagenserie

04. November 2006, 17:24 Uhr

Der FSV Mainz 05 hat seine Niederlagenserie in der Fußball-Bundesliga stoppen können:

Der FSV Mainz 05 hat seine Niederlagenserie in der Fußball-Bundesliga stoppen können: Acht Tage nach dem 1: 6-Debakel gegen Werder Bremen erkämpften sich die Rheinhessen mit einer engagierten Mannschaftsleistung ein 1:1 (1:1) bei Bayer Leverkusen, bleiben dennoch seit nunmehr neun Partien sieglos. Vor 22.500 Zuschauern in der ausverkauten BayArena waren die Gäste durch den Ex-Kölner Imre Szabics in der 28. Minute mit einem Kontertor in Führung gegangen. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte gelang dem früheren Hamburger Sergej Barbarez mit seinem zweiten Saisontor der Ausgleich. Für die Werkself, die eine katastrophale erste halbe Stunde absolvierte, war es allerdings ein weiterer Dämpfer.

In den letzten vier Heimspielen gelang nur ein Sieg. Auch gegen Mainz tat sich die Mannschaft über weite Strecken sehr schwer. Fehlende Laufbereitschaft und wenig Spielwitz sorgten für zahlreiche Pfiffe in der ersten 30 Minuten von den Rängen. Zudem ging die Bayer-Mannschaft sehr leichtfertig mit ihren Chancen um. So vergaben Barbarez (18./59.) und der Ukrainer Andrej Woronin (22./34.) hochkarätige Möglichkeiten. Die Mainzer, die weiterhin im Tabellenkeller bleiben, besaßen schon in der vierten Minute durch Manuel Friedrich eine gute Möglichkeit. Doch nach dem Fallrückzieher des Nationalspielers konnte Bayer-Torwart Jörg Butt den Ball gerade noch über die Latte lenken. Trotz der letzten Negativserie überzeugte der FSV mit engagiertem Spiel und Zweikampfstärke.

Die technische Überlegenheit der Leverkusener kam nur phasenweise zum Tragen. Die überzeugendsten Kräfte bei den Gastgebern waren Mittelfeldspieler Marko Babic und der brasilianische Innenverteidiger Juan. Torschütze Barbarez, der nach seiner ersten vergebenen Großchance ausgepfiffen wurde, zeigte trotz seines Treffers wiederum mehr Schatten als Licht. Bei Mainz, das in der 90. Minute noch Marco Rose durch eine Rote Karte verlor, konnte sich Torwart Dimo Wache mehrfach auszeichnen.

Autor:

Kommentieren