Der Kader von Westfalia Herne für die kommende NRW-Liga nimmt langsam Formen an. Für den defensiven Bereich hat die Westfalia Ludwig Kofo-Asenso verpflichtet.

Herne: Wolf-Deal

Asenso kommt aus Oberhausen

21. Mai 2010, 12:32 Uhr

Der Kader von Westfalia Herne für die kommende NRW-Liga nimmt langsam Formen an. Für den defensiven Bereich hat die Westfalia Ludwig Kofo-Asenso verpflichtet.

Der Kicker der Reserve von Rot-Weiß Oberhausen hat einen Ein-Jahresvertrag unterschrieben.

Indes hat sich SCW-Abwehr-Ass Nils Eisen, dem Angebote höherklassiger Vereine vorlagen, dazu entschieden, seine Stiefel ein weiteres Jahr für die Westfalia zu schnüren.

Für den offensiven Bereich konnte sich der SCW die Dienste von Routinier Sascha Wolf sichern. Zuletzt spielte der mittlerweile 38-jährige für die Reserve von Fortuna Düsseldorf in der Regionalliga. In seiner langen Profikarriere spielte unter anderem für Schalke 04 und RW Essen.

"Es war überhaupt nicht schwer, Sascha von uns zu überzeugen", freut sich Hernes Sportlicher Leiter Timur Camci. "Wir mussten ihm nicht viel Geld bieten, weil er von unserem Konzept überzeugt ist."

Dies gilt auch für Eisen. Camci erklärt: "Ich musste mich nicht aus dem Fenster lehnen, damit er bleibt. Es ist vielmehr so, dass die Leute jetzt merken, dass bei uns doch etwas geht. Plötzlich wollen alle bleiben, aber für manche Kicker ist der Zug eben abgefahren."

Als seinen größten Coup sieht der ehemalige Gladbecker allerdings RWOs Defensivspezialisten Asenso. "Mit ihm habe ich einen richtigen Fang gemacht, denn er ist ein Abwehrallrounder, der schon bei den Profis mittrainiert hat und uns weiterhelfen wird."

Autor:

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren