Trotz sportlicher Krise haben die Mitglieder des Fußball-Bundesligisten FSV Mainz 05 weiter größtest Vertrauen in die Führungsetage des Vereins.

Standing Ovations für Klopp - Mainzer Vorstand für zwei weitere Jahre bestätigt

23. Oktober 2006, 22:02 Uhr

Trotz sportlicher Krise haben die Mitglieder des Fußball-Bundesligisten FSV Mainz 05 weiter größtest Vertrauen in die Führungsetage des Vereins.

Trotz sportlicher Krise haben die Mitglieder des Fußball-Bundesligisten FSV Mainz 05 weiter größtest Vertrauen in die Führungsetage des Vereins. Der Vorstand um den Präsidenten Harald Strutz und Manager Christian Heidel wurde am Montagabend auf der Mitgliederversammlung im Großen Saal des kurfürstlichen Schlosses mit großer Mehrheit für weitere zwei Jahre bestätigt. Von 511 stimmberechtigten Mitgliedern, darunter der Mainzer OB Jens Beutel, votierten 480 für den bestehenden Vorstand. Es gab 18 Gegenstimmen und 13 Enthaltungen. Strutz ist seit 18 Jahren im Amt.

Im Bericht für das abgelaufene Geschäftsjahr 2005/2006 konnten die Verantwortlichen ein Vermögen für den Gesamtverein von 2,07 Millionen Euro vermelden. Demnach standen Einnahmen in Höhe von 31.544.000 Euro Ausgaben von 29.536.000 gegenüber. Darin beliefen sich in der Fußball-Abteilung die Einnahmen auf 30.256.000 Euro, denen Ausgaben von 27.453.000 gegenüberstanden. Der Klub verfügt über insgesamt 8300 Mitglieder. Standing Ovations erhielt trotz der Serie von sieben Spielen ohne Sieg, Tabellenrang 15 und dem bevorstehenden Punktspiel gegen Spitzenreiter Werder Bremen am Freitag Trainer Jürgen Klopp für seine Rede. `Das Stadion muss gegen Werder Bremen am Freitag brennen´, sagte der Träger des deutschen Fernsehpreises.

Autor:

Kommentieren