Leichtathletik: TV Wattenscheid: Fitschen enttäuscht

Nur Platz sechs für Jan Fitschen

RS
03. Februar 2007, 17:36 Uhr

Katja Wakan hat sich bei den Westdeutschen Meisterschaften in Dortmund den Titel über 60 Meter gesichert. Die Neu-Wattenscheiderin hatte in 7,48 Sekunden die Nase vorn. Im Zwischenlauf war sie noch acht Hundertstel schneller gewesen: "Vom Endlauf bin ich enttäuscht, aber der Zwischenlauf war läuferisch gut. Das war mein bisher bester Saisoneinstieg. Schade, dass die Steigerung im Finale nicht geklappt hat."

Marc Blume kam über 60 Meter zeitgleich in 6,76 Sekunden mit dem Leverkusener Rasgawa Pinnock auf Platz eins. Sebastian Ernst, am Vortag noch Sieger über 200 Meter in 21,36 Sekunden, kam in 6,84 Sekunden als Vierter über 60 Meter ins Ziel. Ernst konnte sich in den drei Läufen kontinuierlich steigern und war zufrieden: "Die Spritzigkeit kommt so langsam", stellte er nach den fünf Rennen des Wochenendes fest. Jan-Christopher Schulte verzichtete wegen muskulärer Probleme auf den Endlauf, Alexander Kosenkow war wegen einer Erkältung gar nicht erst angereist.

Über 400 Meter sicherte sich Hürdenspezialist Henning Hackelbusch in 48,05 Sekunden den Titel. Im Vorlauf einen Tag zuvor war er noch 47,65 Sekunden schnell gewesen und damit als einziger Teilnehmer in der Helmut-Körnig-Halle unter 48 Sekunden geblieben. "Mir war klar, dass es schwer wird, noch mal so schnell zu laufen. Aber wenn die 48,05 zum Titel reichen, bin ich erst einmal zufrieden", so Hackelbusch. Über 1.500 Meter landete Christoph Lohse auf dem Bronzerang (3,46:42 min), Ruben Schwarz wurde Fünfter, Jan Fitschen nur Sechster. Er sei enttäuscht, meinte Wattenscheids Europameister: "Ich wusste, dass es nicht gut wird. Ich hätte mir aber gewünscht, dass es besser läuft. Ich trainiere zwar nicht auf Sparflamme, aber die Uni steht bei mir derzeit doch sehr im Vordergrund. Die Hallensaison ist für mich eine Übergangszeit, draußen will ich wieder angreifen. Ende Februar geht es wieder für mehrere Wochen nach Flagstaff, im Anschluss nach Texel. Schon in dieser Zeit wird der Sport bei mir wieder stärker im Vordergrund stehen. Allzu dramatisch sehe ich diesen Auftakt jetzt aber nicht, ich habe schon schlechtere Saisonstarts hingelegt." Über 3.000 Meter kamen die Wattenscheider Manuel Meyer und Hendrik Bollmann auf die Plätze zwei und drei.

Souverän sicherte sich die Staffel des TV 01 über 3 x 1.000 Meter den Titel; in der Besetzung Thorben Grothaus/Ruben Schwarz/Christoph Lohse kam das Wattenscheider Trio in 7:19,93 Minuten mit deutlichem Vorsprung vor dem ASV Köln ins Ziel.

Autor: RS

Kommentieren